. Der Spargelbauer im Anzug - GNZ.de
13.05.2015

Der Spargelbauer im Anzug

Kampagne „Kleider machen Leute“

Erlensee (re). In ungewohnter Montur steht der Erlenseer Spargelbauer Thorsten Bernges auf dem Feld: Für die Kampagne „Kleider machen Leute“, deren Ergebnisse im November für einen guten Zweck versteigert werden, trägt er ausnahmsweise Anzug statt Gummistiefel.

Es ist 5.30 Uhr. Die Sonne geht gerade auf. Es ist die Zeit, in der Thorsten Bernges (46) mit seinen Helfern bereits auf dem Feld steht.

Der Spargelbauer aus Erlensee hat Felder im Main-Kinzig-Kreis bis nach Bergen-Enkheim zu bewirtschaften. „Wir müssen so früh am Morgen beginnen, denn die Menschen möchten pünktlich ihr Mittagessen auf dem Tisch stehen haben“, sagt Bernges. „Gerade in der Spargelzeit haben wir nur begrenzt Zeit, zu ernten, und Spargel zählt mittlerweile zu den beliebtesten Gerichten. Viele Restaurants wollen das weiße oder grüne Gemüse frisch servieren und bauen auf uns“.

Das Spargelstechen ist eine anstrengende Arbeit: Folie zurückschlagen, Bücken, Spargel finden, mit den Fingern freischaufeln, den Spargel stechen und herausholen ohne dass er abbricht, Loch mit der Kelle wieder zumachen, aufrichten und zum nächsten Spargel.

Kein Wunder, dass Thorsten Bernges und seine Erntehelfer an Rücken- und Gelenkschmerzen leiden. Umso begeisterter war er, als er für die Kampagne „Kleider machen Leute“ ausgesucht wurde. „Ich habe sofort zugesagt, trage einen Anzug normalerweise nur zu Hochzeiten oder Beerdigungen, konnte aber hier selbst Muster und Stoff wählen“. Der Spargelbauer entschied sich für ein Camouflage-Muster, das am besten zu ihm passt und das er auch einmal anziehen will, wenn er abends ausgeht.

Weitere Infos und die Fotos gibt es auf der extra eingerichteten Homepage www.kleider-machen-leute.net.

Mehr dazu in der GNZ vom 15. Mai.

  • 1
  • 1
  • 2
  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 1