. Die Herren der Klötzchen starten in Nidda - GNZ.de
27.07.2015

Die Herren der Klötzchen starten in Nidda

Patrick Sinner und Team wollen den nächsten Dominorekord brechen

Nidda/Kefenrod (sos). In der Turnhalle der Niddaer Mitteltalschule startet der 18-jährige Kefenröder Patrick Sinner in diesem Jahr seinen neusten Domino-Weltrekortversuch. Unter dem Motto „Dominoland – Reaching The Limit“ wollen Sinner und seine Mitstreiter unter anderem erneut den Deutschen Dominorekord brechen – rund 543.000 Steine haben sie hierfür bereits verplant.

Der bisherige Austragungsort, die Büdinger Wilhelm-Lückert-Halle, fällt für dieses Jahr aus, der Bau wird saniert. Die Lösung für ein Ausweichquartier kam von Niddas Bürgermeister Hans-Peter Seum, der den jungen Domino-Star in Kefenrod auf einer Sportveranstaltung traf. Er schlug spontan vor, die Dominorekorde in Nidda aufzustellen. Patrick Sinner sagte erfreut zu. Seum stimmte sich kurz darauf mit dem Wetteraukreis und dem Hausmeister der Niddaer Mittelstufenschule ab, die ihr Okay gaben.

Die Rekorde, die das Team um Patrick Sinner in diesem Jahr zu überbieten gedenkt, betreffen die Disziplinen „Most Dominos Toppled Underwater“ (die meisten unter Wasser gefallenen Dominosteine) und „Largest Domino Portrait“ (größtes Domino-Portrait). Das Portrait soll einen charismatischen, klugen Kopf zeigen: Dafür suchten die Dominobauer den Apple-Mitbegründer Steve Jobs aus. Zudem möchte der 18-Jährige seinen eigenen Deutschen Dominorekord brechen, den er vergangenes Jahr mit 472.209 Steinen aufstellte. Dieses Jahr sind hierfür 543.210 Dominosteine geplant.

Beginn am Samstag, 15. August, ist um 20 Uhr in der Turnhalle der Mitteltalschule in Nidda (Am Heiligen Kreuz 34). Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen sich Patrick Sinner und seine Mitstreiter.

Einen ausführlichen Beitrag zum Ereignes lesen Sie in der kommenden Ausgabe des Büdinger Boten am Mittwoch, 29. Juli. Hier geht‘s zum ePaper.

  • 1
  • 1
  • 2
  • 1
  • 2
  • 1
  • 2
  • 3
  • 1