. Belcanto-Boygroup glänzt in Selbold - GNZ.de
11.01.2017

Belcanto-Boygroup glänzt in Selbold

12 Tenors begeistern 650 Gäste in der Klosterberghalle

Langenselbold (mab). Sie sind so etwas wie eine Boygroup für Opernfans. Seit November befinden sich die 12 Tenors auf großer Jubiläumstour quer durch Deutschland. Am Dienstag machten die Ausnahmesänger in Langenselbold halt und bewiesen, dass sie auch zehn Jahre nach der Gründung des Ensembles noch immer nichts von ihrer Stimmkraft eingebüßt haben. Dabei dominierten Popnummern das Programm.

„Vergessen Sie alle Bilder, die Sie von Tenören im Kopf haben – hier ist nur einer dick, und das bin ich.“ Mit markigen Sprüchen führte Tenor Alexander Herzog durch den Abend. Der Nürnberger gehört seit 2010 zum Ensemble, mit dem er bereits mehr als 800 Mal auf der Bühne gestanden hat. Zugleich fungiert er bei den Auftritten als Moderator.

Um zu beweisen, dass er sich gut auf das Konzert in der Gründaustadt vorbereitet hatte, zählte er in der Klosterberghalle zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Langenselbold auf, darunter das Schloss, die evangelische Kirche und das Gasthaus „Zum goldenen Engel“. Dabei musste ihn das Publikum belehren, dass es Letzteres nicht mehr gibt. „Ich bin erschüttert“, meinte Herzog. Immerhin war er korrekt über den neu verlegten Parkettboden in der Klosterberghalle informiert. Diese war mit 650 Besuchern, überwiegend mittleren Alters, gut gefüllt.

Während draußen klirrende Kälte herrschte, ging es im Inneren heiß her. Auf dem Programm der Tenöre standen überwiegend Popstücke wie „Imagine“ von John Lennon, „Under Pressure“ von Queen oder Michael Jacksons „Man In The Mirror.“ Schon beim Beatles-Song „Come Together“ klatschten und sangen die Zuschauer fleißig mit. Die Tenöre erwiesen sich ein weiteres Mal als echte Show-Profis, die nicht nur sangen, sondern auch tanzten, lässig mit den Fingern schnippten und sich in immer neuen Formationen arrangierten. Passend zu Michael Jacksons „Thriller“ stampften sie sogar als Zombies über die Bühne. Meist aber gaben sie sich als die gut gelaunten Sonnyboys, als die sie bekannt geworden sind. Zu den zwölf Mitgliedern des Ensembles gehören Sänger aus Deutschland, England, Irland, Schottland oder den USA. Passend zu ihrem Image als Belcanto-Boygroup eröffneten sie ihr Programm mit dem Stück „Mein kleiner grüner Kaktus“ von den Comedian Harmonists – der ersten Boygroup der Welt, wie Alexander Herzog erklärte.

Mehr in der GNZ vom 12. Januar.

  • 1
  • 1
  • 2
  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 1