. Für einen Augenblick ein Star sein - GNZ.de
20.03.2017

Für einen Augenblick ein Star sein

35 Klavierschüler treten im Langenselbolder Schloss auf

Langenselbold (ab). Einen solchen Andrang hat der Stucksaal im Langenselbolder Schloss schon lage nicht mehr erlebt. Weit über 100 Besucher haben am Samstag den Klängen junger Pianisten gelauscht. In Kooperation mit der Musikschule Main-Kinzig hatte die Hanauer Paul-Hindemith-Musikschule (PHM) zu einem Konzertereignis der Extraklasse geladen: 35 Kinder aus beiden Schulen im Alter von sechs bis 18 Jahren stellten zwei Stunden lang ihr Können unter Beweis. Die Leitung hatte Renata Kapala, Klavierdozentin an beiden Einrichtungen, übernommen.

Das Programm reichte von Klassik bis zur Moderne. Schon die kleinsten Pianisten präsentierten virtuos und voller Stolz das Stück, dass sie vorbereitet hatten und an diesem Tag zum ersten Mal vor Publikum vortrugen. Dieses feierte die jungen Künstler mit frenetischem Beifall.

Eröffnet wurde der Nachmittag von Marlene Jakobs mit einer sehr gefühlvoll vorgetragenen Chopin-Sonate in F-Moll, die der Komponist seinerzeit der Baronin Charlotte de Rothschild gewidmet hat. Verblüffend: Die Pianistin trug das Stück komplett auswendig vor.

Viele weitere Künstler begeisterten das Publikum in Langenselbold. Kamen im ersten Teil vorwiegend die Neulinge dran, gehörte der zweite Teil den fortgeschritteneren Pianisten, darunter auch Preisträgern von „Jugend Musiziert“ und des Willi-Bissing-Musikwettbewerbs 2017.

Konzert-Leiterin Renata Kapala betonte gegenüber unserer Zeitung den motivierenden Effekt solcher Veranstaltungen für die Schüler. „Oft sitzen die Pianisten Stunde um Stunde alleine oder mit Lehrer am Klavier. Jetzt sehen sie einmal, wie es ist, wenn man genug geübt hat. Man spielt vor einem großen, begeisterten Publikum und ist für einen Augenblick ein Star. Es ist so wichtig für die Kinder, die Früchte ihrer Arbeit zu ernten.“

Mehr in der GNZ vom 21. März.

  • 1
  • 1
  • 2
  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 1