. Unterführung bleibt weiterhin gesperrt - GNZ.de
10.04.2017

Unterführung bleibt weiterhin gesperrt

Unvorhersehbare Schäden machen weitere Arbeiten unumgänglich

Linsengericht-Altenhaßlau (mjk). Die Sperrung der Autobahnunterführung zwischen Altenhaßlau und Gelnhausen bleibt weiter bestehen. Das teilt das zuständige Straßenverkehrsamt Hessen Mobil mit. Ursprünglich sollten die Instandsetzungsarbeiten an der Straße in dieser Woche abgeschlossen werden. Doch aufgrund größerer, nicht vorhersehbarer Schäden bleibt die Vollsperrung der Landesstraße 2306 bis voraussichtlich Freitag, 21. April, bestehen. Die betroffenen Gewerbetreibenden kritisieren das Verhalten der Straßenverkehrsbehörde.

„Aufgrund unvorhersehbarer Schäden im Fahrbahnunterbau sowie an den vorhandenen Anschlussleitungen können die Bauarbeiten leider nicht, wie vorgesehen, in dieser Woche abgeschlossen werden“, teilte Hessen Mobil am Montagmorgen mit. Seit 27. März ist die Gelnhäuser Straße auf Höhe der Autobahnunterführung in Altenhaßlau für den Durchgangsverkehr gesperrt. Auf schätzungsweise 100 Metern sollten verschiedene Straßenbauarbeiten vorgenommen werden. Vor allem die Erneuerung der Fahrbahndecke und der vorhandenen schadhaften Entwässerungsrinnen standen für den betroffenen Abschnitt an. Hessen Mobil teilte weiter mit, dass für die vorgesehenen Arbeiten eine „Vollsperrung der Landesstraße leider unumgänglich“ sei. Die darin angekündigten Bauarbeiten sollten jedoch bis Ostern abgeschlossen und der Abschnitt der Landesstraße wieder uneingeschränkt befahrbar sein.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ am Dienstag, 11. April.

  • 1
  • 1
  • 2
  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 1