. Welthits auf Hessisch im Gartensaal - GNZ.de
13.11.2017

Welthits auf Hessisch im Gartensaal

„Birr & Elis“ machen deutlich, wo der Nabel der Pop-Kultur ist

Bad Orb (ez). Hessisch muss einfach eine Weltsprache sein, verankert mit tiefen Wurzeln in Musik und Literatur; zumindest wenn man Henni Nachtsheim von „Badesalz“ sowie dem Duo „Birr & Elis“ Glauben schenkt. Nachtsheim zeigt in seinem Werk „Dollbohrer“ Klassiker der Weltliteratur im hessischen Gewand, und stellt in den Raum, dass die Welt den Hessen nicht nur Goethe und Handkäs’ verdanke, sondern auch Werke wie „Moby Dick“, „Frankenstein“ oder „Harry Potter“. Ähnlich ist es bei Birr & Elis (Tilman Birr und Elis C. Bihn), die im Gartensaal der Bad Orber Konzerthalle gastierten und nachdrücklich untermauerten, welche Welthits aus ihrer hessischen Feder stammen.

Eine kleine Lücke weist ihre Argumentationskette nur dann auf, wenn sie augenzwinkernd beteuern, dass selbst Hits aus den Vierzigern aus ihrer Feder stammen; denn augenscheinlich sind die beiden kreativen Liedermacher einfach viel zu jung dafür, damals schon agiert zu haben. Aber das schadet überhaupt nichts; denn das Publikum fährt genau auf diese Moderationen ab und amüsiert sich köstlich über die eingehessischten Formulierungen, wobei die Texter oft Eins zu Eins übersetzt haben; egal ob Sinn dahinter steckt oder nicht: „Wir sind eine seriöse Coverband.“ Wenn man dem Duo glaubt, dann hat die Branche die beiden Liedermacher Birr und Elis, Mitglieder der Frankfurter „Lesebühne Ihres Vertrauens“, immer wieder beklaut, und erst ihre Hits machten aus den neuen Interpreten Stars.

Mehr in der GNZ vom 14. November.

  • 1
  • 1
  • 2
  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 1