. Der Kalte Markt der Rekorde - GNZ.de
12.01.2018

Der Kalte Markt der Rekorde

Rund 200000 Menschen haben das Heimatfest besucht

Schlüchtern (kel). Jetzt ist es amtlich: Der Kalte Markt 2017 ist der Markt der Rekorde. Bei der Manöverkritik im Schlüchterner Stadthallen-Restaurant „Silentium“ berichtete Bürgermeister Matthias Möller von fast 200 000 Besuchern. „Allein 150 000 verschiedene Handysignale wurden an vier Standorten von Freitag bis Montag gezählt. Wenn man davon ausgeht, dass ein Viertel kein Handy dabei oder es nicht eingeschaltet hatte, haben zwischen 180 000 und 200 000 Menschen das größte Heimatfest des oberen Kinzigtals besucht.“

Der Kalte Markt sei auch für Handel und Aussteller ein voller Erfolg gewesen. Durch die erhöhte Präsenz von Feuerwehr, Polizei und DRK hätten sich die Gäste aus nah und fern sicherer gefühlt. Sechs Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Allerdings nicht wegen Alkoholmissbrauchs, sondern wegen Herz- und Kreislaufproblemen.

„Das Heimatfest ging unter die Haut“, lobte der Rathauschef einen hervorragenden Filmabend des Clubs der Präsidenten und einen wunderbaren Heimatabend der Vereine. Bürgergarde und Biedermeiergruppe hätten dem Fest unheimlichen Charme verliehen. „Alle Persönlichkeiten sind des Amtes würdig und geben den Brauch weiter“, betonte der Bürgermeister. In diesem Jahr solle das Volksfest noch heller, sicherer, familienfreundlicher und attraktiver werden. „Wir werden den Kalten Markt professioneller bewerben und ein wenig ‘durchfrischen’. Relaunch darf ich ja nicht mehr sagen. Eins werden wir aber ganz gewiss nicht machen – die Tradition brechen.“ Dass statt der angemeldeten 180 Personen 250 zum Kalte-Markt-Frühstück gekommen seien, hätte zwar zu Verzögerungen bei der Bewirtung geführt, aber auch gezeigt, dass die Gäste sich in Schlüchtern willkommen fühlten.

Mehr dazu in der GNZ vom 13. Januar.

  • 1
  • 1
  • 2
  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 1