. Kandidaten stehen Rede und Antwort - GNZ.de
12.03.2018

Kandidaten stehen Rede und Antwort

Podiumsdiskussion mit sechs Bewerbern um Bürgermeisterposten

Bad Soden-Salmünster (pfz/hgs). Die Bürger von Bad Soden-Salmünster sind in gut vier Wochen, am Sonntag, 15. April, dazu aufgerufen, eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister zu wählen. Am Montag vor der Wahl, 9. April, veranstaltet die GNZ zusammen mit den Kinzigtal Nachrichten ab 19 Uhr in der Sporthalle des Spessart-Forums eine Podiumsdiskussion mit allen sechs Bewerbern um die Nachfolge des scheidenden Rathauschefs Lothar Büttner.

Ihre Teilnahme an dem Wahlforum daran haben alle sechs Kandidaten zugesagt. Dies sind (in alphabetischer Reihenfolge) Dominik Brasch (32, Alsberg), Elke Feit (46, Salmünster/Aufenau), Hartmut Glaschke (57, Wächtersbach), Dr. Frank Kleespies (49, Salmünster), Cristian Sutianu (43, Salmünster) und Wolfgang Will (55, Bad Soden). Alle Bewerber sind parteilos außer Frank Kleespies. Er besitzt zwar das Parteibuch der SPD, geht aber als parteiunabhängiger Kandidat ins „Rennen“ um den Chefsessel im Rathaus, also ohne Unterstützung des SPD-Ortsvereins. Dieser hat sich ebenso wie die CDU in Bad Soden-Salmünster und die Gemeinsame Wählerliste (GWL) für den Kandidaten Dominik Brasch ausgesprochen, welcher auch GWL-Stadtverordneter in der Kurstadt ist. Das Ergebnis der gemeinsamen Kandidatenfindung von GWL und SPD, die in der Stadtverordnetenversammlung eine Koalition bilden, war auch der Grund für Kleespies‘ Rücktritt vor wenigen Wochen nach Jahrzehnten als Stadtverordneter. Bis zu seinem Rückzug führte Frank Kleespies die SPD-Fraktion als deren Vorsitzender.

Der bisherige Amtsinhaber Lothar Büttner (parteilos) hat im vorigen Sommer angekündigt, dass er nach drei Amtsperioden nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung steht. Bei seiner letzten Direktwahl zum Bürgermeister Bad Soden-Salmünsters im Jahr 2012 war der noch bis zum 31. Juli dieses Jahres amtierende Büttner alleiniger Kandidat. Der Unterfranke aus Karlstadt hatte im Jahr 2000 die Nachfolge von Bruno Döring (CDU) angetreten und war von der Mehrheit der Wähler in den beiden Kernstädten und den neun Stadtteilen zwischen Mernes und Kerbersdorf zweimal im Amt bestätigt worden.

Wahlforen vor Direktwahlen sind für unsere Zeitung zwar nicht neu, die Veranstaltung am Montag, 9. April, in Bad Soden-Salmünster ist aber dennoch eine Premiere, denn zum ersten Mal richten die beiden Lokalzeitungen gemeinsam ein solches Wahlforum aus.

Nach der auf 90 Minuten angelegten Podiumsrunde, die von den Redakteuren Philipp Franz (GNZ) und Hanns-Georg Szczepanek (KN) moderiert wird, ist das Publikum dazu aufgerufen, Fragen an einzelne Kandidaten zu richten. Hierfür sind weitere 20 Minuten vorgesehen. Etwa zwei Stunden nach seinem Beginn soll das Wahlforum dann beendet sein. Den Zuschauern bietet sich schließlich am Ausgang noch die Gelegenheit, an einer – selbstverständlichen nicht repräsentativen – Probeabstimmung teilzunehmen, um ein Stimmungsbild von der Vorstellung der sechs Bürgermeisterkandidaten an diesem Abend als eine in Zahlen gefasste Momentaufnahme wiederzugeben.

Besucher der Podiumsdiskussion werden aufgrund der begrenzten Anzahl der Plätze um Anmeldung gebeten per Post an GNZ-Redaktion, Gutenbergstraße 1, 63571 Gelnhausen), einem Fax (06051/833-230) oder in einer E-Mail (redaktion@gnz.de) mit Stichwort „Wahlforum BSS“ bis zum 22. März. Bei der Vergabe der Plätze werden bevorzugt GNZ-Abonnenten aus Bad Soden-Salmünster bedacht, danach entscheidet das Los.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 1