Freigericht

Antennen rücken an den Waldrand

Bernbach: Telekom stellt Bauantrag für Mobilfunkmast

Freigericht-Bernbach (ml). Südöstlich von Bernbach am Waldrand wird aller Voraussicht nach ein neuer Antennenmast erstellt. Der Planungsausschuss der Gemeinde Freigericht hat am Mittwochabend einstimmig den Standort in der Nähe der „Obersten Waisäcker“ befürwortet, da er dem 2008 beschlossenen Mobilfunkkonzept zur Strahlungsminimierung in den Ortslagen entspricht. Das Einvernehmen für das Bauvorhaben im Außenbereich wird demnach erteilt. Damit zeichnet sich ab, dass die Antennen der vertretenen Anbieter Telekom und Telefónica (O2, ehemals E-Plus) auf dem Bernbacher Späneturm in absehbarer Zeit abgebaut werden. Der Vertrag von Telekom endet im April 2020, die Vereinbarung mit Telefónica wohl zwei oder drei Jahre später.

Im vergangenen Jahr hatte die Telekom die Errichtung eines Funkmastes im Außenbereich zwischen Bernbach und Altenmittlau, in unmittelbarer Nähe der Ortslage Altenmittlau beantragt (die GNZ berichtete). Dieser Antrag war jedoch von der Gemeinde Freigericht abgelehnt und stattdessen auf den im Mobilfunkkonzept ausgewiesenen Standort „V-B 35“ am Waldrand an einer Lichtung oberhalb von Bernbach als Ersatz für den Späneturm im Wohnmischgebiet verwiesen. Dieser Standort, schätzungsweise etwa 1 000 Meter von der Bebauung entfernt, erschien der Telekom funktechnisch zunächst nicht geeignet, da bestimmte Bereiche, insbesondere in Altenmittlau, nicht ausreichend versorgt werden könnten.

Mehr in der GNZ vom Freitag, 27. Oktober.