SUCHE

Hanau trauert um langjährigen OB

Hans Martin ist im Alter von 85 Jahren gestorben

01 Aug 2016 / 13:06 Uhr
Hanau (re). „Seine Bescheidenheit, seine Sachkompetenz und seine Verlässlichkeit haben ihn zu einem der beliebtesten Politiker gemacht, die Hanau je gesehen hat“, würdigt Oberbürgermeister Claus Kaminsky den langjährigen früheren OB Hans Martin, der am Sonntag im Alter von 85 Jahren gestorben ist. Auch die Hanauer Sozialdemokraten trauern um den langjährigen Oberbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt. Hans Martin war 64 Jahre Mitglied der SPD.

„Hans Martin war ein großer Oberbürgermeister unserer Stadt, der überall seine Spuren hinterlassen hat und der völlig zu Recht nach seiner Amtszeit zum Ehrenbürger ernannt wurde“, sagt Kaminsky. Sein Tod hinterlasse eine große Lücke in der Stadtgesellschaft, aber auch in den Herzen der Menschen, denn dem Verstorbenen sei es immer gelungen, durch sein zugewandtes Wesen Männer und Frauen gleichermaßen für sich zu gewinnen. „Wer es schafft, sich über mehr als vier Jahrzehnte die ehrliche Zuneigung der Hanauer zu erhalten, der muss eine herausragende Persönlichkeit sein.“

Für die Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck war das Wirken Hans Martins immer von „Augenmaß, Pflichtbewusstsein und Verantwortlichkeit“ geprägt. „Nur wenige Kommunalpolitiker haben sich in den vergangenen Jahrzehnten so um Hanau verdient gemacht,“ erinnert Funck daran, dass Martin von 1966 bis 1972 als Bürgermeister und von 1972 bis 1984 sowie von 1985 bis 1994 als Oberbürgermeister im Amt war.

Der am 18. Oktober 1930 in Frankfurt geborene Arbeitersohn begann seine berufliche Laufbahn nach dem Abitur 1951 bei der Stadt Frankfurt als Auszubildender für die Verwaltung. Parallel dazu studierte er Rechtswissenschaften in Frankfurt. Später avancierte er zum jüngsten Magistratsdirektor der Mainmetropole, ehe er dem Ruf folgte, Wahlbeamter in Hanau zu werden.

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag, 2. August, in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4