SUCHE

Narren schießen Uffeln die Kapp vom Kopf

Steinauer Faschingsumzug zieht auch den Bahnausbau durch den Kakao

11 Feb 2018 / 14:49 Uhr
Steinau (bak). Der Rathaussturm des Steinauer Karnevalsvereins Hanneklasia klappte in diesem Jahr außergewöhnlich schnell. Der Kanonier mit seiner Konfettikanone zielte so genau, dass Bürgermeister Malte Jörg Uffeln die Kappe vom Kopf flog. Vor lauter Schreck ließ er den Rathausschlüssel fallen, und schon war das Rathaus fest in Narrenhand: „Euch Faschingsnarren noch zu allerletzt, ihr habt es geschafft, der Bürgermeister ist abgesetzt“, kommentierte Uffeln.

Traditionell übernehmen die Narren in Steinau die Leitung der städtischen Geschäfte kurz vor dem Fastnachtsumzug. Erwartungsvoll blickten vor allem die zahlreichen Kinder den 51 Zugnummern entgegen, machten lautstark mit Helau-Rufen auf sich aufmerksam, um die begehrten Süßigkeiten zu ergattern.

Am Aufstellungsort vor dem Steinauer Freibad bestaunten die Mitwirkenden gegenseitig ihre fantasievollen Verkleidungen. Da stellten sich die Marborner Gymnastikdamen in akribisch ausgestattete und schön anzusehende Pusteblumen ihrem Publikum. Mehr als 30 Stunden Arbeit steckten in jedem einzelnen der selbst kreierten Kostüme.

Die Schwarzenfelser Burgratzen marschierten als martialische Highlander mit. Es gab Starwars-Figuren, Bob den Baumeister, Teletubbies, Zwerge, gekrönte Häupter, eine Affenbande und die dazugehörigen Bananen, einen ganzen Zoo, eine Samba-Band aus Salmünster, einen ganzen Zirkus und Piraten. Zombies trafen auf Wikinger oder Cowboys und Indianer. Iren und Kobolde bildeten ein Team, sogar Meeresbewohner schwammen im närrischen Lindwurm mit.

Mehr lesen Sie in der GNZ vom 12. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: