SUCHE

Abschiedsraum für den Bieberer Friedhof

Zunächst stand der Ameisenbläuling dem Bauvorhaben entgegen

17 Aug 2018 / 17:17 Uhr
Biebergemünd-Bieber (hg). Nachdem im Jahr 1852 die katholische Pfarrkirche Mariae Geburt errichtet wurde, wurde auch bald der Friedhof von der Burgbergkapelle in die Nähe der neuen Kirche verlegt. Seitdem existieren in Bieber zwei Friedhöfe. Der alte evangelische Friedhof, der um die Laurentiuskirche angelegt wurde, und der katholische Friedhof. In jüngerer Zeit gingen die Friedhöfe der kirchlichen Gemeinden dann an die politische Gemeinde über, die so nach und nach auf den Ortsteilfriedhöfen Trauerhallen errichtete. In Bieber diente bisher ein Nebenraum der Laurentiuskirche als Aufbewahrungs- und Abschiedsraum für die Verstorbenen, den beide Konfessionen nutzten. Das ändert sich nun: Die Bauarbeiten für einen Abschiedsraum haben begonnen.

Vor Jahren wurden dann Stimmen aus politischen Kreisen laut, dass auch auf dem katholischen Friedhof ein Gebäude sinnvoll wäre. Hier gab es lange Zeit kontroverse Diskussionen, aber am Ende setzten sich die Befürworter durch. Am 1. Oktober 2015 wurde der Grundsatzbeschluss gefasst, einen Abschiedsraum auf dem katholischen Friedhof zu bauen. Jetzt ist es soweit. In dieser Woche begannen die Erdarbeiten für das Gebäude, das oberhalb des Frieshofgeländes errichtet wird. Auf dem Friedhofsgelände selbst wollte man das Gebäude wegen der alten Grabanlagen nicht errichten, und so kam nur die Wiese oberhalb des Friedhofs in Betracht.

Mehr lesen Sie in der GNZ vom 18. August.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3

Schlagwörter: