SUCHE

Ärztliche Versorgung ist gefährdet

Sitzung in Flörsbachtal: Kanzlei für Medizinrecht soll Konzept erarbeiten

26 Apr 2018 / 18:07 Uhr
Flörsbachtal (rim). Um die ärztliche Versorgung in Flörsbachtal sicherzustellen, haben die Parlamentarier in ihrer Sitzung am Mittwoch beschlossen, die Kanzlei HFBP ein entsprechendes Konzept erarbeiten zu lassen. Auslöser dafür waren gemeinsame Gespräche mit der Gemeinde Biebergemünd gewesen. Die dort gegründete Kommission, die sich mit der medizinischen Versorgung vor Ort befasst, hatte die Kanzlei, die sich mit Medizinrecht befasst, und Vertreter aus Flörsbachtal und Wiesen zu gemeinsamen Erörterungen eingeladen. In Flörsbachtal gibt es derzeit nur eine Hausärztin, deren Ruhestand absehbar ist. „Deshalb ist es dringend an der Zeit, zu handeln“, betonte Bürgermeister Frank Soer.

„Wenn unsere Ärztin in Ruhestand gehen würde, blieben uns sechs Monate, um einen Nachfolger zu finden“, erläuterte Soer. Würde dieser Nachfolger nicht innerhalb der Frist gefunden, fiele der Arztsitz in der Gemeinde komplett weg und könnte nicht ersetzt werden. Grund dafür sei, dass sich Flörsbachtal im Umkreis von Orten wie Bad Orb und Jossgrund befindet. Rein rechnerisch ergebe sich dadurch pro Kopf eine Überversorgung von Ärzten in der Region.

Mehr lesen Sie in der GNZ vom 27. April.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3

Schlagwörter: