SUCHE

Eine Wohnung wird zum Gasthaus

Die Geschichte der „Burgschänke“ in Burgjoß / Nachmieter gefunden

17 Aug 2018 / 15:55 Uhr
Jossgrund-Burgjoß (bis). Wenn Gebäude Geschichten erzählen könnten, dann würde man von der „Burgschänke“ in Burgjoß wohl einiges erfahren. Besitzer ist der Burgjosser Gerhard Hagemann. Seine Eltern Berta und Ewald Hagemann haben das Gebäude Mitte der 1950er Jahre als ganz normales Wohnhaus erbaut. Doch bald schon diente es auch als kleine Gästepension. Seit Anfang Juli ist das Gasthaus nun geschlossen, ein Nachmieter ist jedoch schon in Sicht.

„Irgendwann um 1960 kamen die ersten Sommerfrischler nach Burgjoß, um hier ihren Urlaub zu verbringen“, berichtet Gerhard Hagemann. „Ab dieser Zeit wurde das Obergeschoss ausgebaut, um dort Fremdenzimmer einzurichten“, erinnert er sich und erzählt, dass die Gäste immer auch am Familienleben teilgenommen und sogar bei der Stall- und Feldarbeit mitgeholfen haben. Das Mittagessen wurde in der einfachen Wohnhausküche zubereitet. Bald kamen auch die Gäste aus den Nachbarhäusern und aßen mit. Sein Vater arbeitete im Wald als Holzrücker und betrieb mit der Familie gleichzeitig eine Nebenerwerbslandwirtschaft. Doch Anfang der 1970er Jahre war mit der Landwirtschaft nichts mehr zu verdienen.

Mehr lesen Sie in der GNZ vom 18. August.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1

Schlagwörter: