SUCHE

GroKo will Grundsteuern weiter senken

Langenselbold: CDU und SPD einigen sich auf Hebesatz von 635 Punkten

07 Dez 2018 / 19:32 Uhr
    Langenselbold (re). Am kommenden Montag beraten die Langenselbolder Stadtverordneten über den Jahresetat 2019. Wie CDU und SPD jetzt mitteilen, haben sich die Koalitionäre am Donnerstag auf gemeinsame Änderungsanträge verständigt. Unter anderem sollen die Hebesätze für die Grundsteuern A und B auf 635 Punkte gesenkt werden.

    Bereits im Haupt- und Finanzausschuss am Mittwochabend hatten sich die Fraktionsmitglieder mehrheitlich auf die Senkung der Grundsteuern A und B um 20 auf 665 Punkte geeinigt. Ermöglicht wird dies durch den Umstand, dass die Stadt ab 2019 rund 100 000 Euro weniger Gewerbesteuerumlagen an das Land Hessen zahlen muss. Jetzt will die Große Koalition die entsprechenden Hebesätze noch einmal um weitere 30 Zähler auf 635 Punkte senken. Zum Ausgleich soll der Ansatz für die Gewerbesteuer um 170 000 Euro erhöht werden.

    „Mit der Senkung der Hebesätze für die Grundsteuer A und B setzt die Koalition die Forderungen des Koalitionsvertrages nach Steuersenkungen um, falls sich Haushaltsverbesserungen abzeichnen“, zeigen sich die beiden Parteivorsitzenden Tobias Dillmann (CDU) und Bernd Kaltschnee (SPD) in einer gemeinsamen Pressemitteilung zufrieden über die Einigung.

    Mehr in der GNZ vom 8. Dezember.

    Weitere Meldungen aus der Region
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4

    Schlagwörter: