SUCHE

Durchblutungstherapie nur für Zweibeiner

Ordnungsamt weist auf Hundeverbot in Kneipp-Anlagen hin

03 Sep 2018 / 11:29 Uhr
Wächtersbach (re). Das Ordnungsamt der Stadt Wächtersbach weist darauf hin, dass die Wassertretanlagen nur für Menschen gedacht sind. Haustiere, insbesondere Hunde, haben in der Kneipp-Anlage nichts zu suchen.

Vor einigen Jahren wurde in Aufenau die Kneipp-Anlage eingeweiht. Seitdem erfreut sich das Becken, das sich mit kühlem Nass aus der Quelle „Eberborn“ speist, größter Beliebtheit. Und das nicht nur bei Aufenauern, sondern auch bei zahlreichen Gästen des angrenzenden Landgasthofs. Gerade an heißen Tagen, wie es sie im aktuellen Sommer zu Hauf gibt, ist die Kneipp-Anlage zentraler Treffpunkt für Menschen, die in dem knietiefen Becken ein wenig Abkühlung suchen und gleichzeitig mit der traditionellen Methode noch die Durchblutung fördern.

Einziger Wermutstropfen ist jedoch, dass in der Anlage regelmäßig vierbeinige Gäste angetroffen werden, für die die Kneipp-Anlage nicht gedacht ist. „Wir haben großes Verständnis, dass auch Hunde an heißen Tagen eine Abkühlung nötig haben, aber bitte nicht in der Kneipp-Anlage. Allein schon aus hygienischen Gründen ist das nicht zulässig,“ so die Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Wächtersbach. Zusätzlich würden Tierhaare, die beim vierbeinigen Planschen unweigerlich verloren gehen, das Abflusssystem unnötig belasten, was zu Verstopfungen der Rohrleitungssysteme führen könne.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 30. August.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: