SUCHE
  • 1
    Fußball
    Skandal-Match in Aufenau wird 2:2 gewertet
    Wächtersbach-Aufenau (hag). Es war der negative Höhepunkt im Fußballkreis Gelnhausen am vergangenen Wochenende: Die unschönen Szenen nach dem C-Liga-Spiel zwischen Melitia Aufenau II und dem SV Neuses II. Jene Partie wurde überschattet von einer wüsten Schlägerei, an dessen Ende sich der junge Birsteiner Schiedsrichter Christian la Mela derart bedroht fühlte, dass er sich in der Kabine einschloss und die Polizei anrief. Die Partie wird allerdings nicht als „abgebrochen“, sondern als 2:2-Remis gewertet, wie Peter Kersten vom Kreisfußballausschuss bestätigte. Die Ursachenforschung läuft.
  • 2
    Fußball
    Somborn dreht Spiel nach 0:2-Rückstand
    Gelnhausen (mih/gh/don). Neuer Tabellenführer der Kreisoberliga ist der FC Gelnhausen, der am Sonntagnachmittag 2:1 beim FC Germania Rothenbergen gewann. Es war auch ein starker Auftritt am Samstagnachmittag vom SV Somborn.
  • 3
    Fußball
    SV Hochland Fischborn: Dinov und Ristenski überzeugen beim A-Liga-Zweiten
    Birstein-Fischborn (tfr). Die Zwischenbilanz liest sich hervorragend: Nach acht Spieltagen nimmt der SV Fischborn mit 16 Punkten den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga A Gelnhausen ein.
  • 4
    Fußball
    Co-Trainer Unger übernimmt interimsweise
    Gelnhausen (hag). Überraschende Personalie beim Gelnhäuser Fußball-Kreisoberligisten TSV Höchst: Sascha Köchling ist ab sofort nicht mehr Trainer des aktuellen Tabellenneunten. Private Gründe seien ausschlaggebend gewesen für Köchlings Rückzug. Co-Trainer Felix Unger wird den Traditionsverein interimsweise als Coach betreuen.
  • 5
    Fußball
    Gruppenliga: Altenhaßlau/Eidengesäß blamiert sich
    Jossgrund/Rodenbach (gük). Blickpunkt Gruppenliga Frankfurt Ost: Nach einem schmeichelhaften 1:1-Pausenstand drehte Oberndorf im Spiel gegen Niederrodenbach in Durchgang zwei mächtig auf und siegte am Ende mit 5:1. Für die Gäste blieb die bittere Erkenntnis, dass wie schon am Vorsonntag eine gute Halbzeit in der Gruppenliga nicht reicht. Für die Gastgeber ist es mit 15 Punkten aus den ersten sieben Partien ein gelungener Start in die Saison.
  • 6
    Fußball
    Kreisoberliga Gelnhausen
    Gelnhausen (mih). Harsche Kritik an die „Spielplaner“ kommt vor dem Wochenend-Spieltag der Kreisoberliga Gelnhausen von Pfaffenhausens Trainer Marco Gaul.
  • 7
    Fußball
    Gruppenliga: SG Altenhaßlau/Eid. – SV Pars Neu-Isenburg 2:0 (1:0)
    Linsengericht (gük/fra). Die erste Halbzeit im Gruppenliga-Duell zwischen der SG Altenhaßlau/Eidengesäß und dem SV Pars Neu-Isenburg dauerte 59 Minuten. Grund war eine 14-minütige Nachspielzeit, weil Pars-Spieler Islam Ispir nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Torwart kurzzeitig bewusstlos war.
  • 8
    Fußball
    Furioser Saisonstart des SV Salmünster in der Kreisliga A Gelnhausen
    Bad Soden-Salmünster (hag). Wer kann den SV Salmünster stoppen? Die Mannschaft von Spielertrainer Gregor Karpowicz legte in der Kreisliga A einen Sahnestart hin und hat die ersten vier Partien deutlich gewonnen. Satte 22 Tore haben die „Dreizehner“ bereits erzielt – ligaweit die meisten, obwohl der SVS mit vier Partien die bislang wenigsten Spiele absolviert hat.
  • 9
    Fußball
    Hessenliga: Bayern Alzenau – Barockstadt Fulda-Lehnerz 2:1 (2:1)
    Alzenau (hag). Der Lauf des Hessenligisten FC Bayern Alzenau geht weiter: Auch die hoch gehandelte SG Barockstadt Fulda-Lehnerz konnte die Unterfranken nicht stoppen und wurde von der Barletta-Elf mit einer 1:2-Niederlage nach Hause geschickt. Ein Zaubertor von Alzenaus Torjäger Salvatore Bari entschied die Partie noch vor der Halbzeitpause.
  • 10
    Fußball
    Ayyildizspor dominiert die Kreisoberliga
    Wächtersbach. „Eigentlich“, so sagt der Trainer von Ayyildizspor Wächtersbach, würde man sich sehr freuen, im nächsten Jahr das Stadtderby gegen die Germania spielen zu dürfen. Aber aktuell kursiere halt auch der Scherz in der Stadt, dass die Germania aufsteigt und Ayyildizspor auch. Dann, so Riza Albayrak, gebe es leider wieder kein Derby. Was Albayrak als Scherz bezeichnet, könnte tatsächlich ein Fakt werden. Denn Ayyildizspor Wächtersbach ist die große Überraschung im Fußballkreis Gelnhausen und marschiert in der Kreisoberliga aktuell´ wie das Messer durch die Butter. Mehr dazu am Dienstag, 28. August, in der GNZ.
  • 11
    Fußball
    Hessenliga: RW Hadamar – FC Bayern Alzenau 1:2 (0:0)
    Alzenau (tfr). Der Hessenliga-Wahnsinn des FC Bayern Alzenau geht weiter: Die Weiß-Blauen haben mit einem 2:1-Sieg bei RW Hadamar ihre makellose Saisonbilanz auf sechs Dreier aus sechs Partien ausgebaut. „Das war ein Sieg der Moral. Solche Erfolge sind einfach nur geil“, schwärmte FCB-Trainer Angelo Barletta. Hedon Selishta gelang der entscheidende Treffer erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. Und das in Unterzahl.
  • 12
    Fußball
    Freigericht-Derby: Bernbacher 4:3-Sieg in Somborn
    Fußball (mih/mak). Ayyildizspor Wächtersbach ist einfach nicht zu stoppen. Gestern Nachmittag gelang den Özyer, Albayrak und Co. der fünfte Sieg im fünften Spiel. Gegner SV Pfaffenhausen wurde mit 4:0 nach Hause geschickt. Wächtersbach bleibt damit Spitzenreiter der Kreisoberliga. Stark auch der SV Bernbach, der den SV Somborn im Freigericht-Derby mit 4:3 schlug. Der VfR Meerholz holte einen 2:0-Auswärtssieg beim TSV Höchst. Mehr dazu am Montag, 26. August, in der GNZ.
  • 13
    Fußball
    Gruppenliga Fulda: SG Bad Soden – FT Fulda 3:2 (2:0)
    Bad Soden-Salmünster (rg). Irres Spiel in der Fußball-Gruppenliga Fulda auf der Bornwiese: Die SG Bad Soden gewann ihr Heimspiel in der Fußball-Gruppenliga gegen Aufsteiger FT Fulda verdient mit 3:2 (2:0), musste die Partie nach drei Platzverweisen aber mit acht Spielern zu Ende bringen.
  • 14
    Fußball
    Ex-Profi Christian Pospischil führt bei der SG Bad Soden Regie
    Bad Soden-Salmünster (dg). Auf seinem Konto stehen 23 Zweitliga-Spiele und 68 Einsätze in der 3. Liga – das sind Zahlen, die Christian Pospischil von der SG Bad Soden aus der Masse der Spieler in der Fußball-Gruppenliga Fulda herausheben. Seit Juli trägt der Ex-Profi das Trikot der Kurstädter, die sich selbstbewusst „Platz eins bis drei“ als Saisonziel auf die Fahnen geschrieben haben. Nach fünf Spieltagen stehen die Grün-Weißen an der Tabellenspitze und ihr neuer Leistungsträger zieht ein erstes Zwischenfazit. Dieses fällt positiv, aber durchaus selbstkritisch aus.