SUCHE
  • 1

    Gelnhausen (jjo). Anpfiff, eine freundschaftliche Umarmung für seinen Kumpel Felix Geßner, anschließend hat der Gelnhäuser Rechtsaußen Philipp Botzenhardt nichts mehr zu verschenken.

  • 1
    Handball
    3. Liga Ost Männer: HSC Coburg II - TV Gelnhausen 20:33 (10:15)
    Handball (dg). Jubelstimmung beim TV Gelnhausen: Die Barbarossastädter feierten mit dem überzeugend herausgespielten 33:20-Triumph beim HSC Coburg II den ersten Auswärtssieg der Saison und den zweiten doppelten Punktgewinn in Folge. Die junge Mannschaft des heimischen Handball-Flaggschiffs zeigte beim B-Team des Zweitligisten über weite Strecken der Partie eine konzentrierte Leistung und verdiente sich den Erfolg redlich. Damit hat sich das heimische Handball-Flaggschiff bis auf Weiteres im Tabellenmittelfeld der 3. Liga Ost festgesetzt.
  • 2
    Handball
    Männer: Auftakt für neuen TGS-Trainer Hundur / TVG III spielt gegen Wundertüte
    Gelnhausen (don/mih). Zum Saisonbeginn in den regionalen Handball-Ligen müssen die heimischen Mannschaften ihre Entwicklungen der Vorbereitung unter Beweis stellen. Die zweite und dritte Mannschaft der Gelnhäuser kämpfen in der Landesliga und Bezirksoberliga um die ersten Punkte der aktuellen Spielzeit.
  • 3
    Handball
    Sven und Hendrik Schreiber treffen überraschend aufeinander und überraschen
    Gelnhausen (mih). Andreas Kalman, der ehemalige Trainer des TV Gelnhausen, holte Sven Schreiber (22) und seinen Bruder Hendrik (20) einst in die Barbarossastadt. Beide wurden unter Kalman Oberliga-Meister.
  • 4
    Handball
    3. Liga Ost: TV Gelnhausen - HSG Dutenhofen/M. 29:26 (14:10)
    Gelnhausen (mih). Reiner Dotzauer, Gelnhausens Trainer-Aufstiegsheld von 1988 und Wetzlarer Handball-Legende, genoss nach dem Abpfiff die 29:26-Party des TV Gelnhausen gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in aller Ruhe auf seinem Stuhl am Rande des Spielfeldes sitzend.
  • 5
    Handball
    TVG-Trainer Philip Deinet zur kommenden Spielzeit in der A-Jugend-Bundesliga
  • 6
    Handball
    Kreisläufer-Talent Adrian Borth im Porträt
    Gelnhausen (fdo). Mit der A-Jugend des TVG schloss Rechtshänder Adrian Borth eine erfolgreiche Saison 2017/18 der A-Jugend Bundesliga Ost auf Platz vier ab. Mit 13 Siegen in 22 Spielen überzeugte die Truppe von Philipp Deinet Spiel um Spiel und sicherte sich – auch dank der starken Leistungen des Kreisläufers – eindrucksvoll den Klassenerhalt. Schon jetzt deutet sich an: Dem Youngster gehört bei den Rot-Weißen aus der Barbarossastadt die Zukunft.
  • 7
    Handball
    3. Liga Ost: SG Leutershausen – TV Gelnhausen 24:24 (12:12)
    Handball. Max Bechert strahlte. Das Abwehr-Ass des TV Gelnhausen ist ein Siegertyp. Ein Athlet, wie ihn sich Trainer nur wünschen können. 21 Jahre jung, austrainiert, immer positiv denkend. Einer, dessen Physis und Wille auf die Tribüne überspringt und ansteckt. Bechert packte beim 24:24 (12:12) in einem von beiden Seiten unglaublich zerfahrenen und fehlerhaften Auswärtsspiel des TV Gelnhausen bei der SG Leutershausen mächtig zu – im Innenblock der Abwehr. „Max hat mit Philipp Jäger den Schlüsselspieler von Leutershausen aus dem Spiel genommen.“ Dieses Lob kam nach dem Abpfiff von Gelnhausens Headcoach Sergej Budanow, der sich zusammen mit dem Trainerteam über das Remis freute.
  • 8
    Handball
    3. Liga Ost: Jetzt wird es wohl eng für das Team und Trainer Beer
    Handball (re). Schock für die HSG Hanau nach dem ersten Spiel in der 3. Liga Ost: Top-Rückraumspieler Yaron Pillmann wird der HSG Hanau mindestens in den nächsten zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen, vermutlich sogar länger. Der Rückraumspieler bekam am vergangenen Wochenende beim 31:29-Auswärtserfolg beim TV Germaina Großsachsen einen Ball ans Ohr. Nach seiner Rückkehr wurde bei einer Untersuchung bei HSG-Partner HNO Hanau der Einriss des Trommelfells diagnostiziert. Mehr dazu am Mittwoch, 29. August, in der GNZ.
  • 9
    Handball
    3. Liga Ost: TV Gelnhausen – ThSV Eisenach 21:35 (11:15)
    Gelnhausen. „Gelnhausen spielt modernen Handball. Das hat mir sehr gut gefallen“, lobte Eisenachs Startrainer Sead Hasanefendic auf der Pressekonferenz nach der Partie am Samstag. TVG-Cheftrainer Peter Jambor rang diese Aussage nach der 21:35-Niederlage nur ein müdes Lächeln ab. Zu deutlich fiel die Auftaktpartie in der 3. Liga Ost aus, zu sehr zeigten sich bei seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit Auflösungserscheinungen gegen den Topfavoriten auf den Meistertitel.