SUCHE
  • 1
    Hasselroth
    Aktion der Feuerwehr Hasselroth erreicht kreisweit mehr als 75 000 Menschen
    Hasselroth (re/mab). Mit der „FlattenTheCurve-Challenge“ hat die Feuerwehr Hasselroth in der vergangenen Woche ein neues Format entwickelt, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Mittlerweile hat die Aktion kreisweit mehr als 75 000 Menschen erreicht. Doch die eigentliche Reichweite ist weitaus größer, denn inzwischen nehmen auch Organisationen außerhalb von Kreis und Land die Herausforderung der Hasselrother an.
  • 2
    Gründau
    Medizinstudentin Carolin Specht aus Gründau berichtet über ihr Praktikum in Nepal und die Rückholaktion des Auswärtigen Amtes wegen der sich ausbreitenden Covid-19-Pandemie
    Gründau (re). Die 27-jährige Medizinstudentin Carolin Specht hat besonders aufregende und kräftezehrende Tage hinter sich. Die Gründauerin war jüngst für ein Auslandspraktikum in Nepal. Aufgrund der Corona-Krise ist sie nun nach einigen Schwierigkeiten über die Rückholaktion des Auswärtigen Amtes aus dem Binnenstaat in Südasien zurückgekehrt. Specht, die 2016 bereits in der GNZ von ihrem Freiwilligendienst im westafrikanischen Togo berichtete, erzählt nun von ihren Erlebnissen in Nepal und der Rückholaktion.
  • 3
    Altkreis Hanau
    Großes Loch in der Vereinskasse der „Freunde der Ronneburg“
    Ronneburg (kno). Das Ronneburger Hügelland wäre ohne die imposante Silhouette des gleichnamigen mittelalterlichen Bauwerks hoch oben auf dem Berg nicht denkbar. Im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen erweckt der äußerst rührige Verein „Freunde der Ronneburg“ mehrmals im Jahr die Burg zum Leben – hier wird Geschichte lebendig und fasziniert. In Zeiten von Corona ist es still auf der Burg und um die Burg herum. Das stellt den Verein vor große Herausforderungen.
  • 4
    Main-Kinzig-Kreis
    Die GNZ drei Monate lesen, nur zwei Monate bezahlen
    Verlässliche Informationen in der Krise
    Main-Kinzig-Kreis (dan). Gerade in der aktuellen Corona-Krise sind verlässliche und seriöse Informationen wichtiger denn je. In der GNZ informieren wir Sie an sechs Tagen in der Woche über alle wichtigen Entwicklungen, ordnen die Informationen ein und erklären, was die Krise ganz konkret für die Menschen vor Ort bedeutet. Für den April haben wir deshalb ein besonderes Angebot aufgelegt: Die GNZ drei Monate lesen - nur zwei Monate bezahlen. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen unser Abo-Team jederzeit gerne unter Telefon 06051/833290 oder per Mail an abomarketing@gnz.de zur Verfügung.
  • 1
    Wächtersbach
    Altstadtförderverein Wächtersbach zum Thema Schlosspark
    Wächtersbach (erd). Nachdem das Schloss weitgehend fertiggestellt und die Verwaltung mit dem Rathaus bereits eingezogen ist, rückt nun der Fokus auf das direkte Umfeld des Gebäudes mit dem früheren Brauereigelände und dem Schlosspark. Zu letzterem hat der Altstadtförderverein eine Bestandsaufnahme angefertigt, die dem Betrachter eine Annäherung an den englischen Landschaftspark liefert.
  • 2
    Wächtersbach
    Konfirmandin Carolin Tauber sorgt in Wächtersbach vom Balkon aus fürs Geläut
    Wächtersbach (re/jek). Jeden Mittag um kurz vor 12 Uhr klingelt der Handywecker von Caroline Tauber, denn sie hat einen Termin. Neben der Schule zu Hause ist sie zurzeit die Herrin der Glocken der Wächtersbacher Kirche. Die Konfirmandin ist dafür zuständig, dass jeden Mittag für drei Minuten alle Glocken läuten – eine Vorgabe der Landeskirche, wie die Kirchengemeinde schildert.
  • 3
    Hasselroth
    Hasselrother Elternbeiräte überraschen Krisenstab mit ungewöhnlicher Aktion
    Hasselroth (mab). Seit Freitagabend bietet das Hasselrother Rathaus einen ungewöhnlichen Anblick. Mit einer Wimpelkette bedankt sich der Gesamtelternbeirat der Gemeinde beim Krisenstab für dessen täglichen Einsatz in der Corona-Krise. Eine gelungene Überraschung, die nicht nur Bürgermeister Matthias Pfeifer tief berührt hat.
  • 4
    Gründau
    Benefizaktion der „Gutsschänke Hühnerhof“ für die Main-Kinzig-Kliniken
    Gründau-Gettenbach (pfz). Die Benefizaktion „Kochen für Helden“ der „Gutsschänke Hühnerhof“ in Gettenbach hat die Erwartungen deutlich übertroffen. Insgesamt gingen heute von 12 bis 15 Uhr am eingerichteten „Drive-In“ 800 Mahlzeiten für jeweils 10 Euro über die Theke. Einige Kunden warfen darüberhinaus noch etwas in die Spendenbox. Der Betrag soll nun als Spende den Main-Kinzig-Kliniken übergeben werden. Gastronom und Inhaber Stefan Schwedt hatte vergangene Woche angekündigt, den gesamten Umsatz „unseren derzeitigen Helden, den Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern und all den unglaublichen Menschen, die zur Zeit Übermenschliches leisten, damit es uns und unseren Liebsten den Umständen entsprechend gut geht, zu spenden“.
  • 5
    Wächtersbach
    Aktion des Wächtersbacher Fördervereins Schloss und Park
    Wächtersbach (re). Im vergangenen Jahr verkaufte der Förderverein Schloss und Park Wächtersbach auf dem Weihnachtsmarkt Holzsterne. Diese wurden aus Bäumen geschnitten, die 2018 einem Sturm zum Opfer fielen. Der Erlös von 1200 Euro sollte für Neuanpflanzungen auf den entstandenen Lichtungen verwendet werden – was dann unter besonderen Vorzeichen in Krisenzeiten in die Tat umgesetzt wurde.
  • 6
    Freigericht
    Kopernikusschule versorgt Schüler digital mit Lernmaterial und Aufgaben
    Freigericht-Somborn (jus). Normalerweise geht es auf den Fluren und in den Klassenräumen der Kopernikusschule Freigericht ausgesprochen lebhaft zu. In Zeiten der Corona-Pandemie sieht das allerdings anders aus. Nur die Abiturienten kommen derzeit hierher, um ihre schriftlichen Prüfungen abzulegen (die GNZ berichtete). Alle anderen bleiben zu Hause. Allerdings fällt auch für sie die Schule nicht aus. Statt im Klassenzimmer gibt es die Aufgaben der Lehrer digital. Möglich ist dies mit Hilfe eines Online-Programms, über das die Schüler und Lehrer kommunizieren und Material weiterleiten können. Innerhalb kürzester Zeit wurden hierfür die Möglichkeiten geschaffen, sodass alle Schüler ihr virtuelles Klassenzimmer nutzen können.
  • 7
    Hasselroth
    Die Alte Dorfschule in Zeiten von Covid-19
  • 8
    Altkreis Hanau
    Hanauer Haushalt könnte im Haupt- und Finanzausschuss beschlossen werden
    Hanau (re). Auch in Hanau hat die allgemeine Infektionslage nach dem Ausbruch des Corona-Virus dazu geführt, dass seit Mitte des Monats alle Gremiensitzungen vorläufig abgesagt sind. Um dennoch politisch handlungsfähig zu bleiben, wird der Magistrat ab sofort in regelmäßigen Telefonkonferenzen die Vorlagen beraten. Notwendige Beschlüsse werden anschließend im Umlaufverfahren gefasst. Dies hat Oberbürgermeister Claus Kaminsky seinen Magistratskollegen am Dienstag in der erstmaligen Zusammenkunft dieser Art mitgeteilt.
  • 9
    Wächtersbach
    Ein Corona-Zwischenruf von Christoph Schilling
    Kollektives Pausenzeichen
    Wächtersbach. Christoph ist pensionierter evangelischer Pfarrer. Er lebt in Wächtersbach und engagiert sich auch weiterhin auf vielfältige Weise für das kirchlichen und gesellschaftliche Leben in der Messestadt und darüber hinaus.
  • 10
    Gelnhausen
    Ungewöhnlicher Einsatz für Gelnhäuser Brandbekämpfer in der Altstadt
    Feuerwehr rettet Gänseküken
    Gelnhausen (dan). Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist die Freiwillige Feuerwehr Gelnhausen am Dienstagvormittag in die Altstadt ausgerückt.
Druck- und Pressehaus Naumann GmbH & Co. KG
Gutenbergstraße 1
63571 Gelnhausen
Abo/Vertrieb
Tel.: +49 (0)6051 - 833 299
Redaktion
Tel.: +49 (0)6051 - 833 201
Anzeigen
Tel.: +49 (0)6051 - 833 244