Präsidium Südosthessen in Bad Soden

Polizeischau als Zuschauermagnet

bei Landung und Start des Polizeihubschraubers galt es, kleine Kinder, Tiere und Hüte festzuhalten: Der starke Abwind überraschte manchen unter den Gästen.

bei Landung und Start des Polizeihubschraubers galt es, kleine Kinder, Tiere und Hüte festzuhalten: Der starke Abwind überraschte manchen unter den Gästen.

Artikel anhören • 3 Minuten

Bad Soden-Salmünster. Geschätzte 10.000 Gäste, beeindruckende Vorführungen, ein umfangreiches und informatives Programm – das ist die Bilanz der 35. Polizeischau des Polizeipräsidiums Südosthessen, die am Wochenende erstmals auf dem Gelände des Kurparks in Bad Soden stattfand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das sonnige Wetter trug dazu bei, dass insbesondere Familien den Weg in die Kurstadt gefunden hatten und sich die gebotenen Attraktionen der Reihe nach anschauten.

Nähe zur Bevölkerung stärken

Veranstaltungen dieser Art sollen die Nähe zur Bevölkerung stärken, wie Bürgermeister Dominik Brasch, Landrat Thorsten Stolz und Polizeipräsident Daniel Muth in ihrer Begrüßung am Morgen mitteilten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Feuchtes Vergnügen: Der Einsatz des Wasserwerfers.

Feuchtes Vergnügen: Der Einsatz des Wasserwerfers.

Rund um den Musikpavillon war den gesamten Tag über Trubel: Die Verpflegungsstände wurden regelrecht belagert, das Landespolizeiorchester sorgte für Unterhaltung, die Kinder erfreuten sich an den Wasserspielen. „Guck mal, Papa, der Kran knickt ab“, war ein Fünfjähriger ganz aufgebracht, bevor sein Vater ihm erklärte, dass die Drehleiter der Feuerwehr nur den Anschein mache, defekt zu sein.

Große Fahrzeugausstellung

Überhaupt die Fahrzeuge: Vor allem jüngeren Gäste zeigten sich beglückt von der großen Fahrzeugausstellung der Polizei und kletterten fasziniert die Stufen des Wasserwerfers nach oben, um einen Blick ins Innere zu werfen. Oder setzten sich auf die Polizeimotorräder, um sich von den Eltern ablichten zu lassen. Auch beim THW, bei den Johannitern, der DLRG und beim Roten Kreuz waren vor Ort die Blinklichter weithin zu sehen.

Die Reiterstaffel bei ihrem Auftritt im Kurpark.

Die Reiterstaffel bei ihrem Auftritt im Kurpark.

Die Präsentationsflächen: stets umlagert. Sowohl das Außenbecken der Spessart-Therme bei der Vorführung der Tauchergruppe der Polizei als auch die Darbietungen der Reiterstaffel fanden ein fasziniertes Publikum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Pyrotechnik bringt Pferde nicht aus der Ruhe

Dass selbst Pyrotechnik und Feuer die vier Pferde nicht aus der Ruhe brachten, sorgte für Staunen und Anerkennung bei den Gästen. Und dass die Profis von der Polizei auch zum Improvisieren in der Lage sind, erwies sich, als ein Zügel eines Polizeipferdes riss und schnell provisorisch wieder angebracht werden musste. Leicht und freudig erschienen die Vorführungen – und doch sind die Beteiligten zu beachtlichen Leistungen fähig, etwa bei der Suche nach Vermissten: Die Zwei- und Vierbeiner der Polizeihunde- und der Rettungshundestaffel erwiesen sich als Profis in ihrem Metier.

Vorführung eines Spezialeinsatzkommandos.

Vorführung eines Spezialeinsatzkommandos.

Wie acht Bar Druck das Wasser aus einem Wasserwerfer schleudern, durften die Gäste an der Thermalstraße beobachten. Und bei Landung und Start des Polizeihubschraubers galt es, kleine Kinder, Tiere und Hüte gut festzuhalten: Der starke Abwind überraschte doch manchen unter den Gästen.

Mitmachen den ganzen Tag gefragt

Eine Überraschung hatte auch Bürgermeister Dominik Brasch parat, der bei einer Vorführung eines Spezialeinsatzkommandos mit auf der Aktionsfläche erschien – zunächst nicht erkennbar als Beifahrer auf einem Motorrad. Ebensolche gab es auch zum Abschluss zu sehen, als die Motorradstaffel mit nahezu artistischen und wagemutigen Darbietungen auftrat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mitmachen war den ganzen Tag gefragt: Die Jugendverkehrsschule bot einen Fahrradparcours an, das DRK zeigte an einer Rettungspuppe, wie eine Wiederbelebung funktioniert, und ließ die Kleinen üben. Bei den Spurensicherern durften die Kleinen Spurensuchen üben und bei den Einsatztrainern Polizeiausrüstung ausprobieren.

Neben allem Spaß gab es auch viel Ernsthaftes auf dem Aktionsgelände: Info-Stände waren nicht nur von der Polizei, sondern auch von den Rettungsorganisationen und zahlreichen Vereinen aufgebaut. Und wer wollte, konnte sich über eine mögliche berufliche Zukunft bei der Polizei informieren – und auch gleich seine Bewerbung abgeben. Was mehrere Gäste auch taten. Ihnen wurde ein Gutschein für einen Besuch des Polizeipräsidiums in Offenbach überreicht.

GNZ

Mehr aus Bad Soden-Salmünster

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken