Überholmanöver endet tödlich

Tragischer Unfall in Schlüchtern: Zwei Tote und vier Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochnachmittag gegen 16.10 Uhr auf einer Landstraße in der Gemarkung Schlüchtern gekommen. Zwei Menschen wurden getötet, vier weitere Personen schwer verletzt.

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochnachmittag gegen 16.10 Uhr auf einer Landstraße in der Gemarkung Schlüchtern gekommen. Zwei Menschen wurden getötet, vier weitere Personen schwer verletzt.

Schlüchtern. Zu der Katastrophe kam es auf der Landstraße von Herolz Richtung Sinntal. Ein Pkw der Marke Seat, besetzt mit zwei Männern, befuhr die L 3180 in Richtung Sannerz. Auf einem geraden Abschnitt der Strecke setzte der 58-jährige Fahrer aus dem Sinntal dann zum Überholen eines vorausfahrenden Lastwagens an. Beim Ausscheren übersah er nach Angaben der Polizei offenbar einen entgegenkommenden VW Touran, der mit einem 46 sowie einem 44 Jahre alten Mann aus Steinau besetzt war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frontalzusammenstoß nach missglücktem Überholmanöver

Beide Wagen stießen frontal zusammen. Während der Touran auf der Gegenspur stehenblieb, wurde der Seat noch gegen einen aus Richtung Sannerz folgenden BMW geschleudert, der mit einem 32 Jahre alten Fahrer und einer 38 Jahre alten Beifahrerin, beide ebenfalls aus dem Sinntal, besetzt war.

Der zerstörte BMW landete im Buschwerk neben der Landstraße.

Der zerstörte BMW landete im Buschwerk neben der Landstraße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Seat landete anschließend total zerstört im Straßengraben, der BMW einige Meter entfernt in Buschwerk am Straßenrand. Für den 58-Jährigen Seat-Fahrer sowie seinen 36-jährigen Beifahrer, ebenfalls aus dem Sinntal, kam jede Hilfe zu spät. Sie starben noch in dem Autowrack.

Die Insassen des VW sowie des BMW wurden schwer verletzt, wobei die beiden Fahrer mit je einem Rettungshubschrauber in Kliniken in Frankfurt und Fulda ausgeflogen wurden.

Sachschaden rund 27.000 Euro - Landstraße fünf Stunden voll gesperrt

Ein weiterer BMW-Kombi wurde durch herumfliegende Trümmerteile beschädigt. Ein Motorradfahrer konnte durch eine Notbremsung ein Einfahren in die Unfallstelle verhindern und kam dabei zu Fall. Die Insassen des BMW-Kombi und der Motorradfahrer blieben unverletzt. Der Lkw-Fahrer, der wohl den Unfall nicht bemerkt hatte, setzt seine Fahrt fort.

Die Freiwilligen Feuerwehren Schlüchtern-Innenstadt und Herolz waren an der Unfallstelle im Einsatz. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 27.000 Euro an. Die Landstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa fünf Stunden voll gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Schlüchtern unter der Telefonnummer 06661/96100 zu melden.

GNZ/ls

GNZ

Mehr aus Main-Kinzig-Kreis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken