SUCHE

75. Jahrestag der Zerstörung Hanaus

Zahlreiche Veranstaltungen erinnern an die Schrecken des Weltkriegs

18 Feb 2020 / 21:11 Uhr
Hanau (re). Durch einen alliierten Fliegerangriff wurde Hanau am 19. März 1945 in Schutt und Asche gelegt. Nur 20 Minuten dauerte der Nachtangriff, der die historische Innenstadt auslöschte und mehr als 2 000 Menschen das Leben kostete. Den 75. Jahrestag der Zerstörung nimmt die Stadt Hanau zum Anlass, der Opfer dieses verheerenden Angriffs zu gedenken und in die Geschichte zurückzublicken. Städtische Institutionen, Geschichtsverein und verschiedene Kirchengemeinden planen eine Reihe von Veranstaltungen, die am oder rund um den 19. März stattfinden. Mit einer Sonderausstellung erinnert das Historische Museum Hanau Schloss Philippsruhe an das Leben im Krieg.

Der 19. März 2020 beginnt um 4.20 Uhr am frühen Morgen mit Glockenläuten und einer Gedenkandacht in der evangelischen Marienkirche. Um die gleiche Zeit begann vor 75 Jahren der alliierte Bombenangriff auf die Stadt. Eine katholische Gedenkmesse wird um 9 Uhr in der Kirche Mariae Namen abgehalten. Die zentrale Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung und Ansprachen von Vertretern der Kirche und der Stadt findet um 16 Uhr auf dem Hanauer Hauptfriedhof statt und beginnt in der Trauerhalle.

Mehr: GNZ vom 19. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4