SUCHE

Einfälle statt Abfälle

Schüler der August-Bebel-Schule gestalten Plakate für Anit-Müll-Kampagne

07 Jun 2019 / 16:58 Uhr
Hanau (jus). „Mein Wohnzimmer ist keine Müllhalde“, findet der Elch in dessen Geweih sich Verpackungsabfälle verfangen haben. Die Wildschweine stimmen ihm zu und finden: „Das ist hier schlimmer als im Schweinestall.“ Und ein Wolf bringt es auf den Punkt: „Das ist doch zum Heulen.“ Drei Motive von insgesamt 30 Plakaten, die Schüler der August-Bebel-Schule gestaltet haben, um auf das Thema Müll im Wildpark Alte Fasanerie aufmerksam zu machen. Am vergangenen Donnerstag wurde die Plakatausstellung im Kulturforum eröffnet. Zum Auftakt der Anti-Müll-Kampagne war auch die hessische Umweltministerin Priska Hinz anwesend, die die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen hat.

Ein Coffee to go hier, ein Erfrischungsgetränk in der Einwegflasche dort, ein schneller Snack zwischendurch: Müll entsteht heutzutage oft im Vorbeigehen. Immer größer wird die Flut von Plastikmüll, der Tag für Tag zusammenkommt. Auch im Wildpark Alte Fasanerie lässt sich dieser Trend inzwischen deutlich feststellen, wie Sabine Scholl, verantwortlich für die Umweltbildung im Wildpark, berichtet: „Wir müssen feststellen, dass das Müllaufkommen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist.“ Mülltonnen sind überfüllt, Plastikmüll ist auch in den Waldbeständen verteilt. So müssten die Tierpfleger mittlerweile einen erheblichen Anteil ihrer Arbeitszeit dafür einsetzen, diesen Müll wieder einzusammeln.

Mehr: GNZ vom 7. Juni

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: