SUCHE

Traumergebnis für Claus Kaminsky

SPD nominiert Amtsinhaber für Bürgermeisterwahl

13 Dez 2020 / 19:50 Uhr
Hanau (re). Mit dem bestmöglichen Ergebnis schickt die Hanauer SPD Claus Kaminsky (61) in die Oberbürgermeisterwahl am 14. März. Beim Nominierungsparteitag erreichte der Amtsinhaber am Samstagmittag 100 Prozent der Delegierten-Stimmen. Für den gebürtigen Hanauer, der seit 2003 ununterbrochen die Stadtgeschicke führt, wäre es die vierte Amtszeit als Oberbürgermeister.

Kaminsky, seit 1981 SPD-Mitglied, wirkte bereits von 1995 an als Bürgermeister in der Brüder-Grimm-Stadt und tritt mit dem Slogan „Claus Kaminsky. Stark für Hanau“ an. Der Nominierungsparteitag fand unter Corona-Bedingungen in der Mehrzweckhalle Mittelbuchen statt, 48 Delegierte nahmen teil. Um Mitgliedern und Parteifreunden die Teilhabe an der Versammlung zu ermöglichen, wurde sie live via YouTube und Facebook

übertragen.

Für den Vorstand der Hanauer Sozialdemokraten hatte Stadtverbandsvorsitzender Thomas Straub den einzigen Bewerber für die Wahl im kommenden März, Claus Kaminsky, vorgeschlagen. „Dieser Mann weiß, was er will. Die Bürger von Hanau wissen, dass da jemand ist, der sich etwas vornimmt und es erreicht“, sagte Straub und hob Kaminskys Fertigkeiten als Kämmerer hervor: „Es ist wichtig, dass man jemanden hat, der die Finanzen in Ordnung hält – gerade in der heutigen Zeit.“ Trotz harter Einschnitte habe Kaminsky Hanaus Handlungsfähigkeit sichergestellt: „Wir haben ein Klinikum, eine Baugesellschaft, die der Stadt gehört, wir haben zwei Schwimmbäder – für eine Stadt mit 100 000 Einwohnern ist das ungewöhnlich.“ Zudem stellte Straub Kaminskys Bilanz beim Stadtumbau heraus und lobte das Konzept der Vorkaufssatzung und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.

Auch weitere Redner bescheinigten Claus Kaminsky beim Nominierungsparteitag besondere Verdienste: „Wir wissen, was wir an Claus Kaminsky haben. Ein Glücksfall für Hanau“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Max Bieri. Susanne Simmler nannte Kaminskys einen „Motor, Macher, Mitnehmer, Motivator“. In seiner Rede skizzierte der Oberbürgermeister seine Arbeit der vergangenen Jahre und stellte zukünftige und bekannte sich klar zu seiner Stadt: „Ich glaube nicht, dass ich an irgendeiner Stelle außerhalb dieser unserer gemeinsamen Heimatstadt mehr und besseres leisten könnte. Hier ist mein Platz, hier ist mein Zuhause. Hier fühle ich mich den Menschen in besonderer Weise verbunden.“ Er versprach: „Die Bürger können sich darauf verlassen, dass es bei den bekannten Steuersätzen und Abgaben in dieser Zeit in Hanau bleibt. Wir planen keine Erhöhungen. Wir brauchen sie aber auch nicht.“

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: