SUCHE

Bei Engelbert Strauss blüht und summt es prächtig

Susanne Simmler besucht vom Kreis gefördertes Wildstaudenprojekt in Schlüchtern

06 Jul 2021 / 16:14 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Zehntausende Wildstauden sind vor zwei Jahren rund um die CI-Factory von Engelbert Strauss am Distelrasen in Schlüchtern in die Erde gesetzt worden. Aus der Mammutpflanzaktion ist mittlerweile ein Blütenmeer geworden.

15 000 Wildstauden und 25 000 Blumenzwiebeln verzaubern in diesem Sommer mit opulenter Blütenpracht. Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernentin Susanne Simmler verschaffte sich bei einem Besuch in Schlüchtern gemeinsam mit Bernd Leutnant und Annika Merkelbag vom Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlichen Raum, einen Eindruck vom Erfolg der großangelegten Pflanzaktion. Die Umweltdezernentin erfreute sich an blühendem Lein, Lichtnelken und Scharfgarbe. „Das ist ja ein echter, ein naturnaher Hingucker“, sagte Susanne Simmler und sprach den beiden Geschäftsführern Henning Strauss und Steffen Strauss ihren Dank aus: „Sie haben den Mut bewiesen, sich in dieser Größenordnung für Umwelt und Naturschutz zu engagieren. Sie haben ein El Dorado für Honigbienen, Wildbienen und andere Insekten geschaffen.“ Zudem habe Engelbert Strauss ein deutliches Bekenntnis zur Natur abgelegt. „Genau dahin wollen wir als Main-Kinzig-Kreis: In einer Zeit, in der ein Teil der Menschen die Natur in ihrem Vorgarten als störend empfinden, Steine und Kies statt Blumenzwiebeln einbringen, da brauchen wir Leuchtturmprojekte wie dieses.“

Mehr dazu in der GNZ vom 7. Juli.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1