SUCHE

„Dabei sein ist alles!“

Nach der Bürgermeisterwahl in Steinau: Das sagen die unterlegenen Kandidaten

02 Nov 2020 / 21:22 Uhr
Steinau (ag/tim/hgs/sim). Der erste Wahlgang der Steinauer Bürgermeisterwahl hat noch keinen Sieger hervorgebracht. Den Sprung in die Stichwahl schafften der SPD-Kandidat Timo Jacob-da Rosa und der unabhängige Bewerber Christian Zimmermann (die GNZ berichtete). So bewerten die sieben Mitbewerber das Wahlergebnis.

Michael Groblewski, der die Wahl mit 237 Stimmen (5 Prozent) auf dem drittletzten Platz beendet hatte, war am Sonntagabend schon wieder Richtung Darmstadt unterwegs, als er um eine Stellungnahme gebeten wurde. Bereits gestern Morgen hielt der Hochschullehrer wieder seine erste Vorlesung. Es geht also nahtlos in den Alltag weiter. Stellvertretend für ihn sagte Tim Schätzke, Groblewski habe das Ergebnis sportlich genommen. Überraschend sei sicherlich, dass Sebastian Schneider so gut und Ralph Braun letztlich doch enttäuschend abgeschnitten habe. Wer die Stichwahl gewinnt, das ist für Schätzke klar: Christian Zimmermann. Die SPD-Anhänger hätten alle konsequent Jacob da-Rosa ihre Stimme gegeben, dieser könne kaum noch echte Zugewinne erzielen. Zimmermann habe vor diesem Hintergrund bessere Perspektiven. „Und dann sind wir mal gespannt, ob er das alles hält, was er von uns abgeschrieben hat“, sagt Schätzke, der sich eine kleine Spitze damit nicht verkneifen kann.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 3. November.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4