SUCHE

Gemeinsame Sache für den guten Zweck

„Hausbesuche MKK“ spendet für Hilfsprojekte / Partnerschaft mit Hartmut Darmstadt

30 Nov 2020 / 18:44 Uhr
Schlüchtern (re). Es sind zwei ganz bekannte Gesichter in Schlüchtern – und sie machen jetzt gemeinsame Sache für den guten Zweck: Dr. Davud Faghih-Zadeh und Hartmut Darmstadt haben sich zusammengetan, um in Entwicklungsländern zu helfen. Vor knapp sechs Monaten hat Faghih-Zadeh den privatärztlichen Hausbesuchsdienst „Hausbesuche MKK“ gemeinsam mit Dr. Ingo Roth gegründet. Für jeden Hausbesuch werfen die beiden Ärzte 2 Euro in einen Topf. 1000 Euro sind bereits in den Hilfsfonds geflossen. Es soll erst der Anfang sein.

Der Schlüchterner Hartmut Darmstadt ist bekannt für seine Hilfsprojekte im Ausland. Seit dem Tsunami im Jahr 2004 arbeitete der frühere Oberstudienrat des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums mit eigenen Hilfsprojekten an der Südküste Sri Lankas. Mittlerweile ist der 67-Jährige seit vier Jahren in Nepal tätig.

Dieses Engagement möchte der Arzt Dr. Davud Faghih-Zadeh unterstützen. Das Ergebnis ist das Hilfsprojekt „MKK mit Herz – Hilfe, die ankommt“.

Doch es geht nicht nur um die Projekte des Ex-Lehrers. Faghih-Zadeh engagiert sich nämlich ebenfalls seit einigen Jahren in der Entwicklungshilfe armer Länder. 2019 war er auf der Insel Pinay auf den Philippinen tätig. Und musste hautnah miterleben, wie seine wochenlange Arbeit von einem Taifun kurzerhand zunichte gemacht wurde. Faghih-Zadeh: „Damals habe ich mich hilflos gefühlt.“ Als er das Schicksal seinen Freunden in der Heimat mitteilte, trat er eine kleine Spendenlawine los. „In diesem Moment wurde mir klar, dass man helfen kann.“ Das sei der Startschuss gewesen, seine Hilfe zu professionalisieren. Die volle Rückendeckung hat er dabei von seinem Arztkollegen Dr. Ingo Roth. Er betont: „Ich finde es toll, dass wir mit unserem Hausbesuchsdienst Menschen in der Region helfen, aber gleichzeitig auch anderswo einen Beitrag leisten.“

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 1. Dezember.