SUCHE

Weihnacht ins Kanzleramt gebracht

Forstunternehmer Lauer aus Marborn erntet und fährt Fichte nach Berlin

25 Nov 2020 / 17:44 Uhr
Steinau-Marborn/Berlin (rah). Eine hessische Fichte aus dem Privatwald von Hubertus Freiherr Roeder von Diersburg bei Wanfried (Schlierbachtal) steht seit dem Wochenende im Innenhof des Kanzleramts in Berlin. Dazu haben einige Marborner einen besonderen Beitrag geleistet.

Am Freitag um 9.30 Uhr startete die Aktion „Wir bringen Weihnachtsstimmung ins Kanzleramt“ mit der Fällung der 70 Jahre alten Rotfichte. Bei der ersten Bewegung nach dem Ansägen wichen Presse und Fernsehen etwas zurück, sahen dann aber beeindruckt mit an, wie der rund 25 Meter hohe Baum am Kran des Rückezuges von Forstunternehmer Wolfgang Lauer aus Marborn kontrolliert zu Boden gelassen wurde. Noch im Wald wurde der Stamm auf die gewünschte Länge von 16 Meter gekürzt. In einer spektakulären Verladeaktion, mit Einsatz eines zweiten Rückezuges, wurde der Baum „schwebend“ aus dem Wald transportiert und mit größter Vorsicht und Sorgfalt auf den bereitstehenden Tieflader gelegt.

Rund 350 Kilometer fuhr der Baum fest verschnürt und abgedeckt mit ausrangierten blau-weißen Tornetzen der SG Marborn durch die Republik nach Berlin. Unterwegs und auch in der Hauptstadt zog der Baum viele Blicke auf sich und verbreitete auch ungeschmückt schon einen vorweihnachtlichen Glanz in der tristen Corona-Zeit. Zahlreiche Passanten blieben stehen, machten Fotos, fragten, ob das der Baum für „Angie“ ist und wo er herkommt.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 26. November.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4