SUCHE

Lebendige Zentren ins Digitale transferiert

Bürgerinformation über den heimischen Rechner

21 Jan 2021 / 16:35 Uhr
Bad Orb (ez). Förderprogramm „Lebendige Zentren“ – als wesentliche Voraussetzung für die Umsetzung der Maßnahmen zur Umgestaltung von Straßen und Plätzen sowie zur Bereitstellung von Fördermitteln für private Investitionen werden eine ökologische Baufibel, eine Gestaltungsfibel, ein Verkehrs- und Parkraumbewirtschaftungskonzept, ein Rad- und Fußwegekonzept sowie ein Konzept zur Herstellung von Barrierefreiheit im öffentlichen Raum für den „Kernbereich Bad Orb“ erstellt. Bereits Ende November 2020 stellte das Planungsbüro von Mörner aus Darmstadt den Mitgliedern der „Lokalen Partnerschaften“ und Vertretern der Fraktionen vor, wie ein Verkehrskonzept für Bad Orb aussehen könnte (die GNZ berichtete ausführlich). Nun waren die Bad Orber zu einer digitalen Bürgerinformationsveranstaltung eingeladen, bei der sie ihre Fragen über eine Chatfunktion stellen konnten.

Die Präsentation erfolgte als „Microsoft Teams Live-Event“. Bürgermeister Roland Weiß erklärte, dass die Stadt mit gutem Beispiel vorangehen wollte. Lieber wäre ihm allerdings eine richtige Bürgerversammlung in der Konzerthalle gewesen. Die Vorbereitung des Abends lag in den Händen von Stefanie Horn (Stadtplanergruppe ROB Schwalbach) und Mathias Olschewski von der Gesellschaft für Stadtentwicklung und Städtebau Worms (GSW) vom Kernbereichsmanagement. Stefanie Horn moderierte auch die Fragerunde. Prof. Dr. Jörg von Mörner und Dr. Moritz von Mörner stellten die Ausarbeitung und die teils aktualisierten Konzeptentwürfe vor, die anhand von Bestandsaufnahmen vor Ort sowie Verkehrszählungen und Parkraumbegehungen erarbeitet wurden.

Mehr in der GNZ vom 22. Januar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: