SUCHE

Stadt will ehemaliges Kaufhaus erwerben

Bürgermeister Weiß: „Sehe ein Finanzierungsproblem“

14 Aug 2020 / 13:57 Uhr
Bad Orb (rim/re). Der Magistrat der Stadt Bad Orb hat sich in seiner Sondersitzung am 11. August mehrheitlich dafür ausgesprochen, das Kaufhaus Langer in der Innenstadt zu erwerben. In einer Pressemitteilung spricht sich auch die CDU-Fraktion dafür aus und hebt hervor, dass auf diese Weise zudem einer „ungeeigneten Nutzung“ des Gebäudes vorgegriffen würde – nur wie das Vorhaben finanziert werden soll, steht derzeit noch nicht fest. Genau da sieht Bürgermeister Roland Weiß das Problem: „Allein die Sanierung des Gebäudes würde laut betreuendem Architekten rund 1,5 Millionen Euro kosten.“ Über das Thema wird am Mittwoch, 19. August, in der Sitzung der Stadtverordneten beraten.

„Der Erwerb einer Immobilie im Vorkaufsrecht ist für eine Kommune ein seltener Vorgang“, betont der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Bernhard Acker in der Pressemitteilung der CDU-Fraktion. Im vorliegenden Fall sei die Bedeutung des Gebäudes für Bad Orb aus Sicht der CDU-Fraktion für die städtebauliche Entwicklung von so „herausragender Bedeutung“, dass die CDU dem Vorschlag des Magistrats zustimmen werde. „Wir wollen das Gebäude des ehemaligen Kaufhauses Langer anlässlich des Städtebauprogramms ‚Lebendige Zentren‘ gemeinsam mit einem Investor entwickeln. Dazu sollte der Magistrat ein Konzept und einen Zeitplan aufstellen und das Projekt öffentlich ausschreiben, um zeitnah mit potenziellen Partnern verhandeln zu können.“

Wie Acker betont, nehme die CDU-Fraktion die Besorgnis der Bevölkerung ernst, dass in den Räumen der Immobilie ein weiteres Glückspiellokal entstehen könne, das Gebäude einer anderen ungeeigneten Nutzung zugeführt werde oder gar leer stehen bleibe, wenn die Stadt das Vorkaufsrecht nicht in Anspruch nimmt. „Das ehemalige Kaufhaus Langer liegt an einem für Bad Orb wichtigen und gleichsam sensiblen Ort. Die Nutzung strahlt eminent auf die ganze Umgebung aus. Auch aus diesem Grund erscheint es uns mehr als geboten, das Gebäude zu erwerben und mit Partnern zu projektieren“, sagt Acker.

„Wir haben umgehend einen Finanzierungsvorschlag erarbeitet, weil das Projekt ‚Kaufhaus Langer‘ auch ein Projekt anlässlich des Bund-Länder-Förderprogrammes ‚Lebendige Zentren‘ ist“, betont Bad Orbs Bürgermeister Roland Weiß.

Mehr erfahren Sie in der GNZ vom 15. August.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: