SUCHE

Christliche Weisen und peruanische Folkore

Adventsmarkt der Salmünsterer Vereinsgemeinschaft erfreut sich großen Zuspruchs

08 Dez 2019 / 18:36 Uhr
Bad Soden-Salmünster (bak). Ob bei Tag oder im Schein vielfarbiger Lampen, der Salmünsterer Adventsmarkt erfreute sich großen Publikumszuspruchs. Möglich war dies nur durch die zupackende Art vieler fleißiger, ehrenamtlicher Hände und die Spendenbereitschaft einiger Unternehmen.

Burkhard Kornherr bedankte sich dafür als Vorsitzender der ausrichtenden Vereinsgemeinschaft. Viele örtliche Vereine betrieben Verpflegungs- oder Aktionsstände. Insgesamt umfasste ein breit gefächertes Angebot von 30 Anbietern von Schmuck über Marmelade bis hin zur Weihnachtsdekoration.

Das vielfältige Musikprogramm begann mit dem Kinderchor des Kindergartens St. Maria und den Musikern des Musikvereins 1921 Salmünster. Da erklang die „Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zukowsky ebenso wie Martin Luthers „Vom Himmel hoch“.

Der katholische Pfarrer Dr. Michael Müller erinnerte an das Öffnen von Türen in Adventskalendern. Er wünschte sich, dass sich anlässlich des Adventsmarktes die Türen zu einander öffnen mögen.

Bürgermeister Dominik Brasch machte auf die Möglichkeit aufmerksam, einen Blick in den im Ausbau befindlichen Generationentreff im ehemaligen Modehaus Kosidlo zu werfen.

Es musizierten Schüler der Musikschule „Viva Musica“, Dr. Frank Kleespies und Lizzy Grimm, die Turmbläser und das Stammorchester des Musikvereins Salmünster und der Kern’sche Männerchor. Oscar Vega Bedon, ein Musiker aus Huaraz, dem Ort an dem Hildegard Hagemann-Korn mit ihrer Kinderhilfsorganisation tätig ist, spielte peruanische Folklore im modernen Stil. Der Peruaner lebt seit einiger Zeit in Siegen und brachte ein ganz besonderes Flair in den Schleifrashof.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 9. Dezember.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: