SUCHE

Keine Angst vor dem Helfen

Schulstürmer machen mit Fiona Bellinger ihren „Pflasterführerschein“

18 Mrz 2019 / 18:36 Uhr
Bad Soden-Salmünster (bak). Wer kennt das Gefühl der Hilfslosigkeit nicht, wenn er sich unvermittelt einer verletzten Person gegenübersieht. Eine helfende Hand und tröstende Worte sind angesagt, doch als Helfender dominiert die Angst, etwas falsch machen zu können. Acht Schulstürmer der katholischen Kindertagesstätte St. Laurentius Bad Soden wissen seit ihrem Erste-Hilfe-Kurs für Kinder – genannt „Pflasterführerschein“ –, welche Schritte sie bei kleineren Wunden ihres Gegenübers eigenständig gehen können.

Fiona Bellinger aus Jossgrund absolviert gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr beim Deutschen Roten Kreuz. Erste-Hilfe-Kurse mit Kindern „sind meine Lieblingsaufgabe“, sagte sie. Es gehe darum, das Helfen aus der Tabu-Zone heraus zu holen, den Kindern die Angst davor zu nehmen. Die vier Jungen und vier Mädchen, mit denen sie den korrekten Umgang mit Pflastern und das Anlegen kleiner Verbände übte, waren interessiert und engagiert bei der Sache. Einige konnten gar von eigenen Erfahrungen mit Platzwunden am Kopf berichten oder zeigten ihre verpflasterten Fingerchen. Unbefangen klebten sie sich gegenseitig Pflaster auf die Hände.

Mehr dazu in der GNZ vom 19. März.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4