SUCHE

Neuer Lärmschutz für Autobahnbrücke

Staatssekretär Rainer Bomba übergibt Bescheid für Pilotprojekt

03 Feb 2017 / 20:08 Uhr
Bad Soden-Salmünster (pfz). Der heimische Staatssekretär im Verkehrsministerium Rainer Bomba (CDU) aus Steinau hat gestern im Rahmen eines Ortstermins in Bad Soden-Salmünster den Bescheid für ein Pilotprojekt zur Lärmminderung an der Autobahnbrücke in Ahl an Hessen Mobil übergeben. In den kommenden Monaten soll am Geländer der Brücke deutschlandweit zum ersten Mal ein Material verbaut werden, das sowohl Spritzschutz als auch Lärmschutz biete, eine „Deluxe-Lösung“ für Bad Soden-Salmünster, sagte Bomba, der auf Einladung der Bürgerinitiative gegen Lärm (BI) in die Kurstadt gereist war. Ferner will er überpüfen lassen, ob das Tempolimit 100 auf der A66 erweitert werden kann.

Mit Bomba machten sich Experten aus dem Verkehrsministerium in Bonn gemeinsam mit Politikern und Bürgern im Wohngebiet am Hang und in der Heidebergstraße in Ahl und an der Steinkaute sowie am Orber Berg in Salmünster ein Bild vom Lärm der A66.

Bomba machte bei der abschließenden Besprechung in der Spessart-Therme deutlich: „Wir haben hier in Bad Soden-Salmünster die A66, eine der meistbefahrenen Bahnstrecken und eine Einflugschneise. Die Situation ist klar: Wir müssen hier Abhilfe schaffen.“ Bomba erinnerte an den auf der Talbrücke angebrachten offenporigen Asphalt, der bereits eine Lärmminderung von 4 Dezibel bringe. Ebenso erfolgreich sei das Tempolimit 100 im Bereich der Ortsdurchfahrt. „Wir haben aber einen Fehler gemacht“, sagte Bomba: „Tempo 100 müssen wir über die Brücke und den Aufenauer Berg erweitern.“ Der Staatssekretär wollte kein Versprechen abgeben, er werde es aber prüfen lassen.

Als etwas ganz neues auf dem Markt bewarb der Staatssekretär das Schall- und Spritzschutz vereinende Material, das am Talbrückengeländer angebracht werden soll: „Das wird Erhebliches bewirken“, versprach er.

Mehr dazu in der GNZ vom 4. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3