SUCHE

Woco kündigt 56 Mitarbeitern

Automobilzulieferer reagiert auf veränderte Bedingungen

22 Aug 2019 / 15:13 Uhr
Bad Soden-Salmünster (re). Der Automobilzulieferer Woco wird 56 Mitarbeitern am Stammsitz betriebsbedingt kündigen. Wie bereits Anfang Mai von der Unternehmensleitung angekündigt, müsse sich der global agierende Zulieferer „den veränderten Marktbedingungen der Branche anpassen“, heißt es in einer Mitteilung der Woco.

Inzwischen seien die Weichen für ein Kosteneinsparprogramm zur Anpassung an das veränderte weltweite Marktgeschehen gestellt worden. Dazu gehörten die Revision der Produktstrategie und umfassende Reduzierungen im Bereich der Personal- und Sachkosten.

Um dem notwendig gewordenen Personalabbau entgegenzuwirken, seien bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen worden. Diese reichten von einem Einstellungsstopp über individuelle, einvernehmliche Ruhestandsregelungen bis hin zur Nichtverlängerung von befristeten Arbeitsverträgen sowie zum Abbau von Leiharbeitskräften. Über die 56 betriebsbedingten Kündigungen am Woco-Stammsitz sei die Belegschaft der Standorte Bad Soden-Salmünster und Steinau am Mittwoch im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung umfassend informiert worden, heißt es in der Mitteilung weiter. Die seit Ende Mai geführten Verhandlungen mit dem Betriebsrat seien am 14. August abgeschlossen worden. Die Woco habe zudem eine Transfergesellschaft eingerichtet, um die Auswirkungen der Kündigungen für die betroffenen Mitarbeiter möglichst sozialverträglich zu gestalten.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2