SUCHE

„Es tut einfach weh“

Keine Covid-19-Erkrankung in Lanzinger Brunnen und Wirtheimer Scheune

03 Jul 2020 / 14:15 Uhr
Biebergemünd (rim). „Es tut einfach weh“, sagt Antar Baghiana. „Mir persönlich und dem Geschäft.“ Er ist der Pächter des Restaurants Lanzinger Brunnen, das derzeit ausschließlich Essen liefert, und des Restaurants Wirtheimer Scheune. Seit Beginn der Woche ist er dem Vorwurf aus der Bevölkerung ausgesetzt, einer seiner Mitarbeiter habe Essen ausgeliefert – obwohl er sich mit Covid-19 angesteckt und dies auch gewusst habe. „Unsinn“, sagt Baghiana. „Ein Bericht wurde einfach missverstanden – da ging es nicht um uns.“ Ursache für die brodelnde Gerüchteküche ist ein Artikel, der auf der Internetseite des Hessischen Rundfunks erschienen ist. Dort wurde zunächst nur angegeben, dass die Coronavirus-Fälle in Lanzingen und Wirtheim mit zurückkehrenden Reisenden aus Indien zusammenhingen.

„Die Leute in Biebergemünd kamen sofort auf uns, denn uns kennt vor Ort jeder“, erklärt Restaurant-Inhaber Baghiana. „Ich war 20 Jahre lang Betreiber des ehemaligen Brunnens am Hopfengarten in Lanzingen und bin seit vier Jahren zudem Inhaber der Scheune Wirtheim. Wenn es dann heißt, dass diese Coronavirus-Fälle aus Wirtheim und Lanzingen kommen und mit einem Restaurant zusammenhängen, ist klar, dass die Bewohner in Biebergemünd zuerst an mich, meine Familie und meine Mitarbeiter denken.“

Mehr erfahren Sie in der GNZ vom 4. Juli.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3

Schlagwörter: