SUCHE

Die Dorfgemeinschaft aufleben lassen

André Neubert ist nach fünf Jahren erster Ortsvorsteher von Hettersroth

30. Dezember 2021 / 17:18 Uhr
Birstein-Hettersroth (ekr). André Neubert ist eines jener neuen Gesichter, die seit der Kommunalwahl im März die lokalpolitische Landschaft in Birstein bereichern. Der 41-Jährige trat in der Bürgerliste Hettersroth für den Ortsbeirat zur Wahl an und wurde prompt zum Ortsvorsteher gewählt. Eine Aufgabe, auf der Verantwortung lastet und die an unterschiedliche Erwartungen von allen Seiten geknüpft ist, erzählt der gelernte Steuerfachangestellte heute. Umso mehr, als der kleine Ort Hettersroth mit seinen knapp über 300 Einwohnern in der vergangenen Wahlperiode ohne einen Ortsbeirat auskommen musste, weil sich damals nicht genug Kandidaten gemeldet hatten.

Politisch gesehen ist das möglich – in der Hessischen Gemeindeordnung ist geregelt, dass ein Ortsbeirat in Ortsbezirken unter 8 000 Einwohnern zwar aus mindestens drei und höchstens neun Mitgliedern bestehen muss, seine Einrichtung im Falle zu weniger Bewerber aber für die Dauer der nachfolgenden Wahlzeit entfallen kann. Welche Einschnitte dies für einen Ort bedeutet, ergibt sich ebenfalls aus der Hessischen Gemeindeordnung und aus der Geschäftsordnung der Ortsbeiräte der Gemeinde Birstein: Nach diesen Vorschriften vertritt der Ortsbeirat die Interessen der Einwohner seines Ortsbezirks gegenüber der Gesamtgemeinde. Er muss zu allen wichtigen Angelegenheiten, die den Ortsbezirk betreffen, von Gemeindevorstand und Gemeindevertretung vor der Fällung von Entscheidungen angehört werden. Existiert ein solches Gremium nicht, kann es passieren, dass die Anliegen des Ortes in kommunalpolitischen Entscheidungen auf Gemeindeebene „hinten runter fallen“ – wie in der vergangenen Wahlperiode geschehen, findet Neubert bedauernd.

Mehr lesen Sie in der GNZ am 31. Dezember.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: