SUCHE

Lange Baumreihen prägen Landschaft

Bürger aus Oberreichenbach sind besorgt über Fällung und fordern Neuanpflanzungen

24 Mai 2019 / 20:42 Uhr
Birstein-Oberreichenbach (erd). Wer in Oberreichenbach den Blick über die traumhafte Vogelsberg-Landschaft schweifen lässt, bleibt an dem langen Baumreihen hängen, welche die Landstraßen säumen. Diese prägen die Landschaft. Allerdings sind sie löchrig geworden, denn Hessen Mobil musste inzwischen 26 Bäume fällen. Nun fordern Bürger eine Neuanpflanzung, weil die Baumreihen zum Vogelsberg gehören.

Für Richard Mikalauskas sind die Bäume entlang der Straßen ein landschaftsprägendes und dadurch wertvolles Stück Natur. Allerdings haben die Baumreihen inzwischen erhebliche Lücken bekommen. Die Pappeln und Eschen bilden Totholz oder erkranken. Oftmals bleibt dann nur die Fällung, wenn die Bäume so nahe an der Straße stehen. Doch die Bürger möchten die Lücken wieder schließen.

Hessen Mobil erklärt auf Nachfrage, dass entlang der Kreisstraße 877 und 879 zwischen Oberreichenbach und Radmühl sowie Fischborn bei den Pappeln erhebliche Totholzbildung festgestellt worden sei, die eine erhebliche Gefährdung des Straßenverkehrs bedeute. Deshalb sei in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) festgelegt worden, den Pappelbestand sukzessive zu fällen. Darüber hinaus seien einige Eschen vom Pilz befallen. Das Eschentriebsterben sei seit längerem bekannt, eine wirksame Methode zur Bekämpfung gebe es bislang nicht. Das Krankheitsbild werde im Einzelfall bewertet. Sind die Schädigungen zu groß, bleibe nur die Fällung. Dies erfolge stets in Absprache mit der UNB und sei die „allerletzte Möglichkeit“. Die UNB entscheide auch über Nachpflanzungen.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 25. Mai.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: