SUCHE

Wichtige Entscheidungen vertagt

Birsteiner Gemeindevertreter nehmen sich bei Windkraft und Bürgerzentrum Zeit

16 Jul 2021 / 22:02 Uhr
    Birstein (erd). Die Sitzung der Birsteiner Gemeindevertreter war eine Sitzung des Vertagens, allerdings aus gutem Grund, wenn man die Tragweite der Entscheidungen bedenkt. So geht es um Windkraft, für die ein rechtssicherer städtebaulicher Vertrag gefordert wird, und um die Sanierung und den Umbau des Bürgerzentrums, bei dem sich Geister vor allem bei den Kosten und der Notwendigkeit eines neues Daches entzweien.

    Wie Öl im Feuer der seit vergangener Woche in den Ausschüssen laufenden Diskussion wirkte die Einbringung des Nachtragshaushalts. Mit diesem wird deutlich, dass die Gemeinde in den nächsten Jahren mit dem Rücken zur Wand steht. Und damit gewinnen die Windräder als mögliche Einnahmequelle erheblich an Lukrativität und muss bei den Ausgaben jeder Euro zweimal umgedreht werden.

    Zunächst zum Bürgerzentrum: Dass dieses im Zuge der Dorfentwicklung ertüchtigt werden soll, ist beschlossene Sache und allen klar. Beim Umfang sieht es dagegen anders aus. Darüber zu streiten, ob die Theke besser links oder rechts steht ist müßig, ob allerdings ein neues Dach notwendig ist, das netto 700 000 Euro kosten soll, durchaus eine Grundsatzfrage.

    Bürgermeister Fabian Fehl (SPD) möchte den Bürgern ein neuwertiges und funktionales Bürgerzentrum hinstellen. Das Konzept sei die Minimallösung – allerdings mit neuem Dach.

    Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 17. Juli.

    Weitere Meldungen aus der Region
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4

    Schlagwörter: