SUCHE

Art Déco und ganz viel Mensch

Museums- und Geschichtsverein Brachttal hat Keramik-Designerin Ursula Fesca eine Ausstellung gewidmet

24. März 2022 / 18:21 Uhr
Brachttal-Spielberg (dl). Auch wenn man bei Ausstellungen in Museen mit Superlativen sparsam sein sollte, ist doch jede museale Sonderschau exklusiv und unvergleichlich, so muss man der Präsentation des Lebenswerkes der Keramik-Designerin Ursula Fesca doch die Einmaligkeit bescheinigen. Fesca hat mit ihren Entwürfen künstlerisch eine ganze Stilepoche mitgeprägt. Was der Museums- und Geschichtsverein Brachttal mit eigenen und den von Sammlern gestellten Exponaten in einer Ausstellung im Brachttal-Museum zeigen wird, ist in dieser Vielschichtigkeit und Vollständigkeit sicher bisher noch nicht zu sehen gewesen.

Aufgrund der Aussagen von zwei Zeitzeugen, die Fesca noch persönlich gekannt haben, und der Zeugnisse aus dem Nachlass kann man die besondere Wertschätzung herleiten, die Fesca von ihren Schlierbacher Mitbürgern entgegengebracht wurde. Dem stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins und Konzeptionisten der Ausstellung Ulrich Berting ist es wichtig, das besonders herauszustellen, da das für außergewöhnliche Künstler durchaus nicht selbstverständlich ist. Als Bestätigung dafür gibt es in der Präsentation zahlreiche Belege, zum Beispiel liebevoll individuell gestaltete Glückwunschkarten für Hochzeiten, Geburten, Jubiläen und Geburtstage, die eine ganz persönliche Teilnahme an den Familienereignissen in Schlierbach seitens der großartigen Grafikerin und Zeichnerin Fesca ausdrücken.

Neben zirka 450 Exponaten aus dem Museumsbestand haben 26 private und öffentliche Leihgeber (zum Beispiel die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen) Exponate zur Verfügung gestellt. Ute Kress aus Kassel hat dem Verein ihre gesamte Fesca-Sammlung auf Dauer überlassen. Am Sonntag, 3. April, um 14 Uhr wird die Ursula-Fesca-Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 25. März.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: