SUCHE

Die bunte Vielfalt des Sports

Spiel der Generationen und Kommersabend zu 50 + 1 Jahren Sportverein Brachttal

27. Juni 2022 / 20:50 Uhr
Brachttal-Schlierbach (lis). Mit einem Jahr Verspätung, aber gebührend feierte der Sportverein Brachttal sein nun 51 Jähriges Bestehen. Ein Generationen-Fußballspiel, ein gelungener Kommersabend und ein bunter Sonntagnachmittag fanden großen Anklang. Beim SV Brachttal wird nicht nur Fußball gespielt, sondern es begeistert die bunte Vielfalt des Sports.

Schon zum Generationen-Fußballspiel am Samstagnachmittag fanden sich zahlreiche Zuschauer ein, um die Teams „Wahn“ und „Mario“ anzufeuern. In den Teams spielten Väter, Söhne und Enkel gemeinsam Fußball und hatten genauso viel Spaß wie die Zuschauer. Das Endergebnis 4:3 für das Team Wahn gehört zur Berichterstattung, ist aber eher nachrangig.

Volles Programm gab es beim Kommers am Abend im Zelt neben dem Sportplatz. Souverän und charmant moderierten Daniela Eurich und Christina Brückner unter dem Motto „Herzensangelegenheit“ das Programm mit Ansprachen, Ehrungen und Darbietungen. Großen Anteil hatten die Gymnastikdamen die einen furiosen Abschluss darboten.

50 Jahre seien nicht unbedingt spannend, meinte der Vorsitzende Markus Theobald. Aber in Brachttal werde schon seit weit über 100 Jahren Sport angeboten. Und im Zuge der damals häufig vorgenommenen Gemeindefusionen vereinten sich 1971 der TSV 1882 Schlierbach und der SV 1920 Hellstein zum SV Brachttal. Dieser bietet mit Fußball, Damengymnastik, Kinderturnen, Tischtennis, Lauftreff, lange Jahre auch Schach, für fast jeden etwas.

Während des Abends unter dem Motto „Herzensangelegenheit“, erzählte Theobald, wie er als Junge mit seiner Mutter vom Tegernsee nach Brachttal kam, zunächst einen „Kulturschock“ erlebte und „keinen See zum Segeln, keine Berge zum Skifahren“ vorfand. Längst ist er integriert und ein echter Brachttaler. Zur Freude vieler brachte er die alte Garderobenleiste aus dem alten Sportlerheim auf die Bühne, die nun einen neuen Platz finden soll.

Der Sportverein ist „wie eine zweite Familie“, „bietet Geselligkeit“, „hat mich aufgefangen“, „Wir stehen alle zusammen“ - das sind einige der vom erweiterten Vorstand und Mitgliedern der Damengymnastik vorgetragenen Argumente, warum der Verein für sie eine „Herzensangelegenheit“ ist.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 28.Juni.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: