SUCHE

Dokumentation des Klimawandels

Wasserverband Kinzig stellt seinen Jahresbericht 2018 vor

29 Aug 2019 / 19:33 Uhr
Wächtersbach/Brachttal/Birstein (erd). Der Wasserverband Kinzig hat seinen Jahresbericht 2018 vorgestellt. Dieser wurde vom Geologen Thomas Grünz von Bielefelder Büro BGU und dem Gießener Landschaftsökologen Rupert Meier vorgestellt. Der dokumentiert nicht nur minutiös die Wasserförderung, bei der sich der Verband an alle Vorgaben hält und schonend mit der Umwelt umgeht, sondern auch die Auswirkungen des Klimawandels, denen sich der Wasserverband mit hoher Komplexität stellt.

Den Klimawandel sprach auch Holger Scheffler, der Geschäftsführer des Wasserverband Kinzig, in seiner Begrüßung an. Dieser zeige sich durch eine deutliche Häufung von Wetterextremen. Scheffler nannte mehrere extreme Starkregenereignisse der vergangenen Wochen. Bei einem habe dien Talsperre gute Dienste geleistet. Doch auch das Gegenteil suche die Region heim. Während es im Jahr 2016 32 Trockentage und im Jahr 2017 25 Trockentage gegeben habe, seien diese im Jahr 2018 auf 132 hochgeschnellt. Der Wasserverband rüste sich bereits für diesen Wandel. Dazu müsste die Wasserversorgung deutlich breiter und flexibler aufgestellt werden, um auch bei langer Trockenheit umweltschonend die Menschen mit Trinkwasser zu versorgen. Dazu sollte auch Trinkwasser aus Talsperren oder Flüssen gewonnen werden. Und auch der Hochwasserschutz werde immer wichtiger. Für ein schlüssiges Konzept sind zur Kinzigtalsperre zusätzlich Rückhaltebecken an Salz, Bracht und Fallbach geplant. Die Experten des Wasserverband stellten ihre Berichte dem Brachttaler Bürgermeister Wolfram Zimmer, Erstem Beigeordneten Roland Tzschietzschker, dem Birsteiner Bürgermeister Wolfgang Gottlieb, der Fischbörner Wasserkampf-Legende Heinrich Eurich, Hans-Peter Wuchenauer von Regierungspräsidium Darmstadt, Cecile Hahn und Dr. Hans-Otto Wack von der Schutzgemeinschaft Vogelsberg sowie Vertretern von Hessenwasser und Wasserverband vor.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 30. August.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4