SUCHE

Schutz der Kinder ist vorrangig

Gemeindevertreter beschließen einstimmig die Anschaffung von Luftfiltergeräten

29 Okt 2020 / 20:11 Uhr
Brachttal-Neuenschmidten (dl). Einem Dringlichkeitsantrag von drei im Brachttaler Parlament vertretenen Fraktionen – Freie Wähler Brachttal, CDU und SPD – folgend wurde von den Gemeindevertretern ein besserer Schutz der Kinder in den Kinderbetreuungseinrichtungen durch die Anschaffung von Luftfiltergeräten beschlossen. Mit dem Schutz der Kinder verbinden die Gemeindevertreter auch den Schutz der altersbedingten Risikogruppen, da die Schul- und Kindergartenkinder im ländlichen Raum noch sehr häufig mit den Großeltern im gleichen Haus oder sogar in Wohngemeinschaft leben. Die Gemeindevertretersitzung fand in der Mehrzweckhalle unter den aktuell verschärften Corona-Maßnahmen statt.

Die außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 80 000 Euro soll nach dem einstimmigem Votum des Parlaments vorrangig für die Gruppen- und Besprechungsräume der Kindertagesstätten Regenbogen und Schatzkiste sowie die Container und den Aufenthaltsraum der Grundschulbetreuung (Alte Post) zur Anschaffung von Luftfiltergeräten verwendet werden. Von dem dann noch zur Verfügung stehenden Restbetrag sollen, so weit möglich, die beiden Bürgerbüros im Rathaus und die Säle in den Dorfgemeinschaftshäusern und der Saal der Mehrzweckhalle mit Luftfiltergeräten ausgestattet werden. Wie der Vorsitzende der Gemeindevertretung Lutz Heer erläuterte, gibt es für die Schulen ein Sonderprogramm des Landes Hessen, das den Schulträgern, den Landkreisen, insgesamt 10 Millionen Euro zur Anschaffung von Luftfiltergeräten zur Verfügung stellt, sodass sich die Kommunen bezüglich der Kinderbetreuungseinrichtungen ausschließlich auf die Kindergärten und die Betreuungseinrichtungen der Grundschulen fokussieren können. Diese Einrichtungen sollten allerdings schnellstmöglich ausgestattet werden, da die kalte Jahreszeit bevorsteht, was die Möglichkeiten zum Lüften stark einschränken wird, und außerdem wird die Nachfrage nach den Geräten mit Sicherheit groß werden.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 30. Oktober.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4