SUCHE

Wahlkampf mit ökologischem Gewissen

Freie Wähler Brachttal kompensieren den CO2-Ausstoß ihrer Aktivitäten zur Wahl

10 Feb 2021 / 21:08 Uhr
    Brachttal (re). Ein wesentliches Merkmal einer Demokratie sind Wahlen. Der Wahlkampf lässt sich jedoch nicht gänzlich klimaneutral durchführen, weshalb sich die Freien Wähler Brachttal entschieden haben, als Kompensation in zwei Waldprojekte zu investieren.

    Die Freien Wähler Brachttal (FWB) haben am Wochenende ihre Wahlflyer für die Kommunalwahl in Brachttal verteilt. Unter anderem geht es in dem Programm auch um das Thema Klimaschutz. Wie passen denn Flyer dazu? Überhaupt nicht! Das trifft allerdings auf den Wahlkampf vieler Parteien und Wählervereinigungen zu. Aber wie so oft, hat auch hierbei die Medaille zwei Seiten.

    Eine Demokratie lebt von Wahlen. Und Wahlen leben von Transparenz und Information der Bürger, wofür man sich in den nächsten Jahren einsetzen will. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Immerhin waren wir es, auf deren Antrag in Brachttal, als erste hessische Gemeinde überhaupt, der Klimanotstand ausgerufen wurde. Kurz danach, erneut auf unseren Antrag hin, wurde unsere Gemeinde zur Klimakommune ernannt. Aber es ist wichtig, alle Bürger zu erreichen und auf die aus unserer Sicht wichtigen Themen der nächsten Jahre aufmerksam zu machen. Und ein wichtiges Format für ein solches Anliegen ist eben ein Flyer“, leitet Christian Klas, Fraktionsvorsitzender der FWB in der Gemeindevertretung, in das Thema ein.

    Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 10. Februar.

    Weitere Meldungen aus der Region
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4

    Schlagwörter: