SUCHE

Als Bata Illic im Kaufhaus Benzing sang

In den 70er Jahren holten Karla und Eugen Börner die Stars in die Region

09 Okt 2020 / 15:57 Uhr
Freigericht-Altenmittlau (mab). Sie haben Heino auf ihrer Terrasse bewirtet, Mike Krüger nach Oberrodenbach geholt und erreicht, dass sich Bata Illic ein Grundstück in Horbach kaufen wollte: Eugen und Karla Börner sind dafür verantwortlich, dass Freigericht in den 70er Jahren ein Aushängeschild der bundesweiten Künstlerwelt war. Im Gespräch mit der GNZ erinnern sich die Altenmittlauer an die Geschichte des Spessart-Gastspiel-Studios.

Tony Marshall, Cindy & Bert, Chris Roberts oder Roy Black – nur einige der zahlreichen Namen, die in einem Prospekt des Spessart-Gastspiel-Studios aus den 70ern zu lesen sind. Eugen und Karla Börner haben die Stars an Veranstalter aus dem kompletten Rhein-Main-Gebiet vermittelt und dabei mit vielen bekannten Künstlern enge Freundschaften geschlossen, die bis heute Bestand haben.

Angefangen hat alles im Jahr 1967 mit einem bunten Abend des Männerchors Altenmittlau. Eugen Börner, früherer Ortsvorsteher in Altenmittlau, gehörte damals dem Vergnügungsausschuss an und bewies ein glückliches Händchen, als er das Schlagerduo Renate und Werner Leismann und den Jodlerkönig Franzl Lang engagierte. „Das Programm schlug ein wie eine Bombe“, meint Börner im Gespräch mit der GNZ. „Im Festzelt in Altenmittlau befanden sich 1 500 bis 2 000 Menschen, es war eine Stimmung wie auf dem Oktoberfest.“ Auch die Künstler zeigten sich begeistert. Werner Leismann sagte damals zu Börner: „Sie haben eine Marktlücke entdeckt, machen Sie damit weiter.“

1970, vor 50 Jahren, war es dann so weit: Das Spessart-Gastspiel-Studio wurde gegründet.

Mehr lesen Sie in der GNZ vom 10. Oktober.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4