SUCHE

CDU kehrt wieder an die Spitze zurück

Neue Wählergemeinschaft „Die Freigerichter“ landet bei der Gemeindewahl gleich auf dem dritten Rang.
UWG verliert deutlich. Grüne freuen sich über ihr bestes Resultat. SPD rutscht auf 13,9 Prozent ab.

15 Mrz 2021 / 23:37 Uhr

Freigericht (ml). Die ganz große Überraschung ist bei der Gemeindewahl in Freigericht doch ausgeblieben. Nach dem Trendergebnis aus der Wahlnacht hatte die neue Wählergemeinschaft „Die Freigerichter“ (DF) sogar auf Kurs für den Spitzenrang gelegen (die GNZ berichtete). Nach dem vorläufigen Endergebnis, das erst gestern Abend vorlag, stellt jedoch die CDU mit 24,1 Prozent nach 2011 wieder die stärkste Kraft mit neun Sitzen, dicht gefolgt von der UWG mit 22,4 Prozent (acht Sitze). Die Unabhängige Wählergemeinschaft konnte ihr Allzeithoch von 2016 mit 35,1 Prozent nicht annähernd halten. DF holt aus dem Stand 21,8 Prozent und bildet fortan mit ebenfalls acht Sitzen die drittstärkste Fraktion. Die SPD, die mit Dr. Albrecht Eitz seit Anfang 2019 den Bürgermeister stellt, lässt überraschend deutlich Federn und landet mit 13,9 Prozent nur auf dem letzten Platz – das reicht nur für fünf Mandate. Dafür legen die Grünen deutlich zu und feiern mit 17,9 Prozent und sieben Sitzen ihr bestes Resultat bei einer Kommunalwahl in Freigericht. Es gilt weiterhin, um eine Mehrheit im Gemeindeparlament zu bilden, muss eine mögliche Koalition mindestens aus drei Fraktionen bestehen. Die Wahlbeteiligung lag mit 55,9 Prozent leicht über der von 2016. Damals hatten 53,8 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Mehr in der GNZ vom Dienstag, 16. März.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: