SUCHE

Debatte um Grundstückspreise

Gemeindevertreter stellen zentrale Weichen für Lederfabrik-Areal

03 Jul 2020 / 21:46 Uhr
Freigericht-Bernbach (mab). In ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause haben die Freigerichter Gemeindevertreter am Donnerstagabend zentrale Beschlüsse für das weitere Vorgehen bei der Entwicklung des Baugebiets „Alte Lederfabrik“ in Bernbach gefasst. Einstimmig votierten die Parlamentarier in der Freigerichthalle für den Verkauf dreier weiterer Grundstücke an den Träger des geplanten Pflegeheims. Somit kann das Angebot durch betreutes Wohnen erweitert werden. Mehrheitlich einigten sich die Fraktionsmitglieder zudem auf die Verkaufspreise der Grundstücke. Keine Mehrheit fand ein Antrag der Fraktion „Die Freigerichter“, die Preise um mindestens 15 Prozent zu senken.

Bis 2021 sollen die Erschließungsarbeiten auf dem Areal der ehemaligen Lederfabrik abgeschlossen sein, so sieht es die öffentliche Ausschreibung seitens der Bauverwaltung vor (die GNZ berichtete). Möglicherweise beginnt der Bau der privaten Häuser bereits früher. Insgesamt werden 28 Grundstücke an freie Bewerber zu Preisen zwischen 260 und 320 Euro pro Quadratmeter verkauft werden. Zu teuer, befand Klaus Brönner von der neuen Fraktion „Die Freigerichter“. Das neue Viertel liegt zwischen zwei Wohnbauzonen, für die Bodenrichtwerte von 160 beziehungsweise 190 Euro pro Quadratmeter festgesetzt sind.

Mehr: GNZ vom 4. Juli.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: