SUCHE

Heinz Höfler soll auf Thyriot folgen

CDU, UWG und SPD reichen gemeinsamen Listenvorschlag zur Wahl des neuen Gemeindevorstands ein

16 Apr 2021 / 20:32 Uhr

Freigericht (ml). Heinrich „Heinz“ Höfler (CDU) wird voraussichtlich Günther Thyriot (UWG) nach zehn Jahren als Erster Beigeordneter der Gemeinde Freigericht beerben. Zur Wahl des neuen Gemeindevorstands werden CDU, UWG und SPD bei der konstituierenden Sitzung am kommenden Donnerstag, 22. April, wie erwartet einen gemeinsamen Wahlvorschlag einreichen. Zusammen verfügen sie über eine Mehrheit von 22:15 Stimmen. Unter den 26 Namen ihres Vorschlags steht Heinz Höfler, der bereits seit 2016 Beigeordneter ist, an erster Stelle vor Berthold Martin (UWG) und Albert Schmitt (SPD). Die Wählergemeinschaft „Die Freigerichter“ (DF) und die Grünen haben jeweils getrennte Vorschläge abgegeben. Zudem beantragt DF jeweils die Anzahl der Sitze im Gemeindevorstand und im Haupt- und Finanzausschuss von zehn auf neun zu verringern. Für die Sitzung der Gemeindevertreter in der Freigerichthalle (ab 19.30 Uhr) wird wegen der anhalten Pandemielage ein verschärftes Hygienekonzept zur Anwendung kommen.

Bei der Kommunalwahl in Freigericht im vergangenen März war die CDU mit 24,1 Prozent trotz weiter geringer Verluste wieder stärkste Kraft in der Gemeinde geworden. Maßgeblich profitierte sie von den erheblichen Verlusten der UWG (22,4 Prozent). Die traditionsreiche Wählergemeinschaft hatte ihr Traumergebnis von 2016 (35,1 Prozent) mit dem damaligen Spitzenkandidaten und Bürgermeister Joachim Lucas nicht ansatzweise halten können. Aufgrund dessen, dass die Union ihr erklärtes Ziel, die 30-Prozent-Marke wieder zu knacken, recht deutlich verpasst hat, bemüht sie sich nun, nicht den Eindruck erwecken zu wollen, wieder alles an sich reißen zu wollen. Allzu schnell könnte auch die politische Verantwortung zu über nehmen sein.

Mehr in der GNZ vom Samstag, 17. April.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: