SUCHE

Hilfestellung für Geflüchtete

Sozialwissenschaftlerin Julia Kamphausen-Jacobs beantwortet Fragen im Ausschuss

29 Jan 2020 / 15:29 Uhr
Freigericht (re). Wer vor Krieg und Not in ein fremdes Land flieht, findet sich dort anfangs nur schwer alleine zurecht. Aus diesem Grund bietet die Gemeinde Freigericht in Kooperation mit dem Caritas-Verband für den Main-Kinzig-Kreis ein Beratungsangebot für Flüchtlinge vor Ort. Am Dienstagabend stellte Sozialwissenschaftlerin Julia Kamphausen-Jacobs vom Caritas-Verband ihre Arbeit im Ausschuss für Soziales vor und beantwortete Fragen der Ausschussmitglieder.

Das Projekt zur Flüchtlingsbegleitung vor Ort gibt es schon einige Jahre. Julia Kamphausen-Jacobs hat die Aufgabe vor rund einem halben Jahr übernommen und ist die Nachfolgerin von Maria Seipel. Sie hilft den geflüchteten Menschen bei allen Fragen und Problemen, die in deren Alltag auftreten: Sei es beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen bis zu Fragen über die Kinderbetreuung. „Oft sind diese Menschen mit dem Ausfüllen von Anträgen überfordert“, erklärt die Sozialwissenschaftlerin. „Hier unterstütze und helfe ich dann.“ Anfangs hat sie hierfür wöchentlich eine offene Sprechstunde angeboten. Da diese ausgesprochen gut angenommen werde, wurde mittlerweile eine zweite eingeführt. Hierher können die geflüchteten Menschen mit allen Fragen und Problemen kommen

Mehr: GNZ vom 30. Januar

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4