SUCHE

Kunstwerk wohl nicht zu retten

Fassade beschädigt: Horbacher Grundschule wird erneut Opfer von Vandalismus

16 Nov 2020 / 22:33 Uhr
Freigericht-Horbach (mab). Böse Überraschung für die Grundschüler in Horbach: Als die Kinder gestern Morgen den Pausenhof betraten, entdeckten sie, dass bislang unbekannte Täter die künstlerisch gestaltete Fassade der Turnhalle am vergangenen Wochenende eingetreten hatten. Nicht der erste Fall von Vandalismus in der Einrichtung.

Fassungslos blickt Sabine Franz, Vorsitzende des Horbacher Betreuungsvereins, auf die klaffende Lücke in der Fassade der Turnhalle. Die war vor rund drei Jahren in einer Ferienaktion von den Grundschülern und einem professionellen Graffiti-Künstler gestaltest worden und bildete mit der bunten Blumenwiese ein freundliches Entree zum Pausenhof. Als die Lehrer und Schützlinge am Freitag das Gelände der Einrichtung verlassen hatten, war noch alles in bester Ordnung. Am Freitag- oder Samstagabend trieben bislang unbekannte Täter dann ihr Unwesen auf dem Gelände.

Neben der zerbrochenen Fassadenplatte, die die Schüler am Montag auf dem Boden fanden, entdeckten sie über den ganzen Hof verstreut Colaflaschen, Bier- und Apfelweindosen und Zigaretten. Auch ein Regenrohr am Vordach der Turnhalle wurde, vermutlich durch zwei schwere Tritte, demoliert. Der finanzielle Schaden beläuft sich nach vorläufiger Schätzung auf rund 2 000 Euro. Doch der eigentliche Schaden ist größer. Denn da die beschädigte Fassadenplatte wohl nicht mehr ersetzt werden kann, muss die gesamte Wand neu verkleidet werden. Damit ist das liebevoll gestaltete Kunstwerk Geschichte.

Mehr: GNZ vom 17. November.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: