SUCHE

„Lust auf Neues entwickeln“

Bei den zweiten Freigerichter Energietagen gab es viel Interessantes zu bestaunen

15. Mai 2022 / 18:38 Uhr
Freigericht (pfb). Am Wochenende fanden in der Freigericht-Halle in Altenmittlau die zweiten Freigerichter Energietage statt. Dies ist die größte Energiemesse der Region, wie der Veranstalter Energiestammtisch Freigericht (ESF) mitteilte. Bei den Energietagen drehte sich alles um die Energieerzeugung durch erneuerbare Energien, um Dienstleistungen wie Energieberatung und Finanzierung sowie Nachhaltigkeit im Bereich des energetischen Bauens und des täglichen Lebens. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz. Besonders freute sich der Veranstalter über die Zusage von Dr. Franz Alt, der die Energietage mit seinem Vortrag „Lust auf Zukunft“ bereicherte (Artikel folgt).

Bereits bei der Eröffnung am Samstagvormittag brachte es Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz auf den Punkt: Klimaschutz und Energiesparen seien so aktuell wie nie zuvor. Bevor er dem Energiestammtisch für das vielfältige Programm und dem ehrenamtlichen Einsatz dankte, verwies er auf verschiedene Aktivitäten, die von der Gemeinde Freigericht bereits angestoßen worden waren. Dazu gehören etwa das bereits ausgebuchte Förderprogramm für private Photovoltaik-Vorhaben, eine 26 kW PV-Anlage auf dem Rathaus, die Teilnahme am sogenannten „Wattbewerb“ der anregen soll, die solaren Erträge von Kommunen zu steigern oder auch der anstehende Bürgerentscheid am 10. Juli zur möglichen weiteren Planung von Windkraftanlagen oberhalb von Neuses. „Wir sind alle aufgefordert aktiv mitzuwirken. Ein „Weiter so“ ist ebenso wenig angezeigt wie ein „sich Zurücklehnen“ mit dem Hinweis auf das Erreichte,“ so der Appell von Bürgermeister Dr. Eitz. Dabei solle es aber nicht mit Zwang gehen, sondern „wir sollten Lust auf Neues entwickeln“, und die Chancen sehen, die durch das Energiesparen und -gewinnen entstehen. Dazu gehöre auch der Bereich der Mobilität, der Stärkung von Fuß- und Radverkehr sowie des ÖPNV.

Mehr lesen Sie am 16. Mai in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4